Suchen

Antriebskette Tsubaki und die Schokoladenfabrik: Rollenkette als Problemlöser

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Bei einem Schokoladenhersteller führten im Prozess der Schokoladenformgebung bei den in der Maschine verbauten Antriebsketten deren Längung und Verunreinigung durch den Kettenschmierstoff zu Problemen in der Produktion. Die Umstellung auf eine wartungsfreie Lambda-Rollenkette von Tsubaki führte schließlich zu erheblich geringeren Wartungskosten.

Firmen zum Thema

Im Prozess der Schokoladenformgebung führten Längung und Verunreinigung der Antriebsketten zu kostspieligen Produktionsausfällen.
Im Prozess der Schokoladenformgebung führten Längung und Verunreinigung der Antriebsketten zu kostspieligen Produktionsausfällen.
(Bild: pixabay.com/CC0)

Die Produktion von Lebensmitteln erfordert Maschinen und Anlagen, die nicht nur die speziellen hygienischen Anforderungen erfüllen müssen, sondern die auch den rauen Betriebsbedingungen standhalten. Bei einem Schokoladenhersteller waren die Wartungstechniker ständig damit beschäftigt, die Schokoladenproduktion unterbrechungsfrei am Laufen zu halten. Viele Arbeitsstunden und die benötigten Verbrauchsmaterialien wie für Lebensmittel geeignete Schmiermittel verursachten enorm hohe Kosten. Dennoch führten trotz des hohen Arbeitsaufwandes der Wartungstechniker die durch Kettenverschleiß und Korrosion verursachten Ausfallzeiten zu einem unakzeptablen Produktionsdurchsatz bei der Schokoladenformgebung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Nach Angaben des Anlagenherstellers müsste die problemverursachende Kette zwar erst nach drei Jahren ausgetauscht werden. Aufgrund der massiven Probleme rechnete der Schokoladenproduzent jedoch die Ausfall- und Wartungskosten für die noch verbleibende Zeit bis zum angegebenen Austausch aus. Die dabei ermittelten Gesamtbetriebskosten (TCO) für diese Kette waren alarmierend und zwangen die Wartungstechniker zu geeigneten Maßnahmen.

Ursachenanalyse klärt auf

Sie holten sich Hilfe bei Tsubaki. Die Spezialisten dort analysierten die Ursachen und stellten fest, dass das regelmäßig aufgebrachte Schmiermittel durch die Schokolade kontaminiert wurde. Dies verhinderte sein Eindringen in das Kettengelenk, was zu erhöhten Verschleiß und Korrosion der Kette führte. Die fortschreitende Kettenlängung verursachte eine Lageveränderung der Schokoladenformkästen, woraufhin die Produktionslinie angehalten werden musste.

Tsubaki empfahl die Installation einer wartungsfreien Lambda-Kette mit passendem Sonderbolzen zur Montage der Schokoladenformkästen. Die Lambda-Kette verfügt über eine Selbstschmierung durch ölgefüllte Sinterbuchsen im Kettengelenk. Ein Nachschmieren entfällt somit. Die unter Temperaturen von –10 °C bis 230 °C betriebsfähige Lambda-Kette ist außen trocken, so dass sich kein Schokoladen-Öl-Verbund an der Kette absetzen kann.

Kosten sparen und Wartungsaufwand minimieren

Durch ihre Selbstschmierung verbesserte die qualitativ hochwertige Lambda-Kette die Standzeit und reduzierte den Wartungsaufwand erheblich. Damit verringerten sich die Gesamtkosten über die gesamte Laufzeit deutlich im Vergleich zur bisher eingesetzten Standard-Kette. Mittlerweile sind seit der Umstellung auf die Lambda-Kette bereits acht Jahren vergangen. Seitdem haben die Wartungstechniker keine außerordentliche Wartung mehr durchführen müssen.

Die Umstellung auf die hochwertigere Qualitätskette sparte dem Unternehmen mehr als 12.000 Euro pro Jahr im Vergleich zu dem vorher eingesetzten Produkt. Hinzu kommen Einsparungen an Instandhaltungs- und Produktionsausfallkosten. Insgesamt belaufen sich die frei gewordenen Mittel jährlich auf mehr als 50.000 Euro.

Vorteile gelten auch für andere Branchen

Weitere Anwendungen für die wartungsfreie Rollenkette finden sich in Branchen wie der Pharmaindustrie, Elektronikfertigung und überall dort, wo Produktkontamination begrenzt werden sollte. Über den gesamten Lebenszyklus erzeugt die Lambda-Kette im Vergleich zu einer Standard-Kette spürbar geringere Gesamtkosten. (sh)

(ID:43771600)