Suchen

E-CAD Schnittstelle ermöglicht die bidirektionale Synchronisierung von Daten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Digitalisierung der Prozessketten in Entwicklung und Fertigung erfordert die Verfügbarkeit aller digitalen Produktinformationen. Aus diesem Grund gibt es jetzt eine Schnittstelle zwischen der E-CAD-Lösung von WS-CAD und der Integrationsplattform Open-PDM von Prostep.

Firmen zum Thema

Für die Synchronisierung von Daten ist Open-PDM von Prostep jetzt mit einer Schnittstelle zur E-CAD-Lösung von WS-CAD ausgestattet.
Für die Synchronisierung von Daten ist Open-PDM von Prostep jetzt mit einer Schnittstelle zur E-CAD-Lösung von WS-CAD ausgestattet.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Die Schnittstelle zwischen WS-CAD und Open-PDM ermöglicht die bidirektionale Synchronisation von elektrischen Bauteildaten, Attributinformationen, Dokumenten und Produktstrukturen mit führenden PLM- und ERP-Systemen wie Teamcenter von Siemens, SAP PLM/ERP, PTC Windchill oder Enovia V6 von Dassault Systèmes. Die Integration ist ab sofort verfügbar.

PLM-Systeme als zentraler Knotenpunkt

Die WS-CAD Suite ist eine modulare und skalierbare Lösung für die Disziplinen Elektrotechnik, Schaltschrankbau, P&ID, Fluidtechnik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation. Mit der Integration der Lösung in Open-PDM unterstreicht WS-CAD die Notwendigkeit, diese Disziplinen enger in die Entwicklungs- und Fertigungsprozesse einzubinden. „Nach unserem Verständnis sind PLM-Systeme der zentrale Knotenpunkt, an dem alle Engineering-Informationen zusammenlaufen sollten“, betont Dr. Axel Zein, Geschäftsführer der WS-CAD electronic GmbH.

Änderungen sind sofort sichtbar

Die Integration in Open-PDM hat den Vorteil, dass WS-CAD nicht mehrere Schnittstellen zu den gängigen PLM- und ERP-Systemen entwickeln und pflegen muss. Diese Funktion übernimmt die Integrationsplattform von Prostep. Aufseiten der WS-CAD Suite ist nur das Add-on PLM ERPsync erforderlich, das die Verbindung zu Open-PDM herstellt. Dank der bidirektionalen Synchronisation sind Änderungen, die in der WS-CAD-Anwendung an den Artikeldaten vorgenommen werden, sofort in den ERP- oder PLM-Anwendungen sichtbar. Umgekehrt sehen die Elektroplaner sofort wenn sich Änderungen an anderen Produktdaten ergeben, die für sie Auswirkungen haben könnten.

Produkte digital abbilden

„Die Integration von E-CAD-Anwendungen wie der von WS-CAD ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer vollständigen Abbildung des digitalen Produktmodells in PLM“, sagt Bernd Döbel, Senior Manager bei Prostep. „Ohne digitalen Master kann eine durchgängige Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Sinne von Industrie 4.0 nicht gelingen.“ (mz)

(ID:44554842)