Robotik Zuführanlage mit derzeit schnellstem integriertem 3D-Bin-Picking

Redakteur: Jan Vollmuth

Denso Robotics zeigt auf der Motek 2016 ein optimiertes 3D Bin Picking im Zusammenspiel mit der innovativen Eyefeeder-Zuführanlage sowie die neue SCARA-Roboterserie für noch mehr Effizienz und Zuverlässigkeit bei automatisierten Anwendungen.

Firmen zum Thema

Die neue HSR-Serie macht robotergestützte Anwendungen effizienter.
Die neue HSR-Serie macht robotergestützte Anwendungen effizienter.
(Bild: Denso Robotics)

Die neue HSR-Serie von Denso Robotics, die am Messestand mit einem Robotermodell präsentiert wird, macht ihrem Namen alle Ehre und umfasst drei Modelle; die vierachsigen SCARA-Roboter werden automatisierte Anwendungen wie u.a. Pick-and-Place künftig noch zuverlässiger und damit effizienter machen. Denn die neue Serie – basierend auf einer Weiterentwicklung der HS-Serie von Denso Robotics – kann eine hohe Anzahl von Zyklen je Minute umsetzen: Kontinuierlich, unkompliziert und zuverlässig.

Dauerhaft optimale Geschwindigkeit

Das Ziel: Der Roboter soll bei industriellen Anwendungen prompt reagieren, dauerhaft mit optimaler Geschwindigkeit arbeiten und einen Arbeitsvorgang exakt abschließen – für diese gängigen Aufgaben von Kompaktrobotern dürfte diese Serie neue Standards setzen. Darüber bieten die Modelle eine große Armreichweite (480 mm bis 650 mm) und eine Traglastfähigkeit von bis zu 8 kg.

Ein wirkliches Highlight der Messe ist eine Premiere, die den nächsten Schritt zum marktreifen 3D Bin Picking zeigt: Dabei wird erstmals das durch Enshape-Sensortechnik noch schnellere 3D Bin Picking mit der bereits bewährten Eyefeeder-Zuführanlage kombiniert. Das präsentierte 3D Bin Picking ist aktuell der schnellste, auf einer Messe gezeigte System seiner Art – es weist eine Zykluszeit von 1,6 bis 2 s auf. Neu bei diesem 3D Bin Picking ist die Kamera von Enshape, einem Unternehmen aus Jena, das die sehr schnellen und präzisen 3D-Sensoren zum System beisteuert. Es besteht aus einem Denso-Roboter der VS-Serie, der Enshape-Sensorik sowie einem PC. Das System ist so leistungsstark, dass es die nächste Phase für ein zuverlässiges, schnelles 3D Bin Picking für Kleinroboter einleitet.

Eigens entwickelte Software

Anders als beim herkömmlichen Bildverarbeitungssystem werden hier auch asymmetrische Werkteile erkannt oder solche, die ungeordnet (z.B. in einem Kasten) vorliegen. Sie können nun im Zusammenspiel von leistungsstarker Bildverarbeitung und Robotersteuerung erkannt, selektiert und an der richtigen Stelle gegriffen werden. Um hervorragende Messergebnisse zu gewährleisten, läuft die Bildverarbeitung über einen externen Hochleistungs-PC. Für die Realisierung der 3D-Bin-Picking-Applikation wird die eigens dafür entwickelte Software Detector benutzt. Der Datenaustausch zwischen Roboter und Sensor läuft über Ethernet, der Roboter ist in der Denso-eigenen Programmiersprache Pac-Script programmiert.

Dieses System wird nun erstmals mit dem Eyefeeder kombiniert. Dabei wird die Zuführanlage dem Roboter asymmetrisch geformte Werkteile zuführen, dieser kann dank der EnShape Sensortechnik im 3D Bin Picking-Verfahren die gewünschten Teile selektieren, aufnehmen und auf einem Tray ablegen. Damit kann das Eyefeeder-System nun erstmals auch visuell schwierig zu identifizierende Objekte verarbeiten – dadurch erhöht sich nicht nur die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten, sondern das System bietet auch mehr Effizienz. da der umständliche Informationsprozess zwischen Kamerasystem und Roboter/Controller entfällt.

(ID:44275163)