Rapid Prototyping

Stratasys steigt in die Stereolithographie ein

| Redakteur: Dorothee Quitter

Die V650 Flex ist vollständig konfigurierbar, um sie an den jeweiligen Einsatzbereich und Anwendungsfall anzupassen.
Die V650 Flex ist vollständig konfigurierbar, um sie an den jeweiligen Einsatzbereich und Anwendungsfall anzupassen. (Bild: Stratasys)

Stratasys hat in strategischer Allianz mit DSM den Stereolithographie-3D-Drucker V650 Flex entwickelt. Das großformatige, konfigurierbare System lässt eine breite Palette an Somos-Materialien zu.

Die Lösung ist eines der ersten großformatigen Systeme zur Herstellung hochwertiger Bauteile - für Designkonzepte, Validierung, Feinguss, Werkzeugbau und Spritzguss. Mit einem Bauraum von 50,8 cm x 50,8 cm x 58,4 cm (B x T x H) und Wechsel-Behältern bietet die V650 Flex eine hohe Zuverlässigkeit, die sich bei einer Laufzeit von über 75.000 Stunden und mehr als 150.000 gefertigten Bauteilen bei Stratasys Direct Manufacturing bewiesen hat. Der 3D-Drucker nutzt die Leistungsfähigkeit bewährter Harze und ein konfigurierbares System, um Kunden bei der Herstellung extrem langlebiger, hochkomplexer und genauer Teile zu unterstützen. So enthält die Open-VAT-Konfiguration des Stereolithographie-Druckers V650 Flex enthält eine Auswahl an DSM Somos-Harzen, die direkt von Stratasys bezogen werden können. Dazu gehören u. a.:

  • Somos Element: Das antimonfreie Stereolithographie-Harz ist für die Herstellung stabiler Feingussmodelle mit feinen Details geeignet. Nach dem Ausbrennen hinterlässt es äußerst geringe Brennascherückstände.
  • Somos NeXt: Das Harz vereint die Präzision der Stereolithographie mit dem Aussehen, der Haptik und der Leistungsfähigkeit eines Thermoplasts.
  • Somos PerFORM: Das Material ist für Anwendungen geeignet, die steife und hochtemperaturbeständige Bauteile erfordern, wie beispielsweise für den Werkzeugbau und Windkanalprüfungen.
  • Somos Watershed XC 11122: Eine transparente Lösung für Designer und Konstrukteure, die ABS- und PBT-ähnliche Eigenschaften für hochdetaillierte, formstabile, transparente und wasserdichte Bauteile benötigen.

(qui)

Das könnte Sie auch interessieren:

BASF entwickelt Photopolymere für die Additive Fertigung

Kunststoff

BASF entwickelt Photopolymere für die Additive Fertigung

25.05.18 - BASF 3D Printing Solutions arbeitet im Bereich der UV-reaktiven Materialien an verschiedenen Neuentwicklungen. lesen

Hot-Lithography-Prozess vereint Vorteile von Stereolithographie und Lasersintern

Additive Fertigung

Hot-Lithography-Prozess vereint Vorteile von Stereolithographie und Lasersintern

09.04.18 - Cubicure stellt mit dem Hot-Lithography-Prozess ein neues 3D-Druckverfahren vor. Es ermöglicht die Verarbeitung hochviskoser Photopolymere in einem Dünnschichtverfahren. Mit diesen ebenfalls neu entwickelten thermoplastähnlichen Materialien sind nun industriell einsetzbare Kunststoffteile möglich. lesen

SEMINARTIPP Im Seminar „3D-Druck in der direkten digitalen Fertigung“ der konstruktionspraxis-Akademie lernen die Teilnehmer verschiedene Verfahren des professionellen 3D-Drucks kennen und erhalten einen umfassenden Überblick zu den Entwicklungen, Möglichkeiten und Grenzen dieser Direct-Manufacturing-Technologie.
Weitere Informationen

Entwickeln und konstruieren von additiv zu fertigenden Bauteilen

Buchtipp

Entwickeln und konstruieren von additiv zu fertigenden Bauteilen

16.05.18 - Bei Vogel Business Media ist das Fachbuch „Entwicklung und Konstruktion für die Additive Fertigung“ erschienen. Die Herausgeber Christoph Klahn und Mirko Meboldt richten sich mit ihrem Buch vorrangig an Konstrukteure und Entwickler, die die Vorteile additiver Fertigungsverfahren für industriell einsatzfähige Bauteile nutzen wollen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45864862 / 3D-Druck)