Suchen

Plagiatschutz

Schutz vor Plagiaten im internationalen Wettbewerb

| Autor/ Redakteur: Stefan Brill, Dr. Eberhard Tüngler* / Ute Drescher

Produktpiraterie ist heute für viele Endverbraucher alltäglich geworden. Doch betroffen sind auch große Herstellerfirmen und Industrieunternehmen. Bei der SEW-Eurodrive sind es meist die Getriebmotoren, die kopiert werden. Doch das Unternehmen hat einen Weg gefunden, sich und seine Kunden davor zu schützen.

Firmen zum Thema

Vor allem Getriebemotoren sind bei der SEW Eurodrive von Plagiaten betroffen: Hier das Original... Bilder: SEW
Vor allem Getriebemotoren sind bei der SEW Eurodrive von Plagiaten betroffen: Hier das Original... Bilder: SEW
( Archiv: Vogel Business Media )

Die immer umfangreicher werdende Produktpiraterie ist heutzutage für viele Endverbraucher alltäglich geworden. Ob eine Designer-Jeans im Online-Auktionshaus zu einem Bruchteil des Originalpreises, eine Luxus-Markenuhr auf den Straßen Asiens zum Schnäppchenpreis, ein Marken T-Shirt auf einem arabischen Basar oder ein Kinofilm im Internet zum herunterladen; die Formen und das Angebot von Plagiaten sind mannigfaltig.

Oftmals weiß der gutgläubige Käufer nicht, dass er statt der gewünschten hochwertigen Markenware nur ein billiges Imitat bekommt. Die Folge sind mindestens Ärger und Enttäuschung, wenn nicht sogar eine Gefahr für Leib und Leben, zum Beispiel wenn das gekaufte Produkt mit giftigen Materialien hergestellt wurde oder elektrische Geräte nicht die erforderliche Sicherheit aufweisen.

Von dieser Gefahr sind jedoch nicht nur die Endverbraucher, sondern auch große Herstellerfirmen und Industrieunternehmen direkt betroffen. Dabei geht es nicht nur um die Hersteller von Konsumgütern, sondern auch um die Unternehmen, die entweder durch die Herstellung von Halbwaren wie synthetischen Stoffen oder Kunststoffen erst die Produktion der für den Käufer interessanten Markenprodukte möglich machen, oder die als Lieferanten von Maschinen und Maschinenteilen die Produktionsanlagen für die Herstellung der Konsumgüter schaffen.

Es geht hierbei keineswegs nur um einzelne Bauteile, sondern auch um komplexe Anlagen, angefangen bei Getriebemotoren und Steuerungen über komplette Maschinen bis hin zu ganzen Produktionsstraßen für die Endfertigung.

Die deutsche Industrie leidet besonders unter Plagiaten

Die deutsche, exportorientierte Industrie leidet hier besonders, da die Plagiatoren bewährte und fertig entwickelte Produkte kopieren – Kosten für Entwicklung und Innovation entfallen vollständig und die Produktion findet eh in Ländern statt in denen das Lohnniveau geringer ist, als im Euroraum.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 339348)