Hardware

Lenovos leistungsstärkste mobile Workstation

| Autor: Sandra Häuslein

Mit dem Thinkpad P71 will Lenovo Anwendern eine mobile Workstation mit noch nie dagewesener Leistung bieten. 3D-Artist Mel Schneider hat sie im Arbeitsalltag getestet.

Firmen zum Thema

Die mobile Workstation Thinkpad P71 von Lenovo bietet eine sehr hohe Leistung und eignet sich daher für aufwendige Visualisierungen, Renderings sowie Animationen.
Die mobile Workstation Thinkpad P71 von Lenovo bietet eine sehr hohe Leistung und eignet sich daher für aufwendige Visualisierungen, Renderings sowie Animationen.
( Bild: Lenovo )

Mel Schneider konvertiert Konstruktionsdaten aus Programmen wie Solidworks, Catia, etc. oder modelliert die darzustellenden Objekte selbst. Sie werden dann von ihm texturiert, ausgeleuchtet und gerendert. So entstehen hochwertige Bilder für Print-Werbung, Kataloge, Plakate und für die Verwendung im Internet. Mel Schneider ist 3D-Artist bei Zerone in Düsseldorf.

Täglich arbeitet er mit Softwareprogrammen wie Maya, Iray for Maya, Mental Ray, Substance Designer, Mari und Photoshop. Die Programme samt aller Daten erfordern hohe Rechnerleistungen. „Da wir zur Abstimmung oft bei Kunden vor Ort sind, benötigen wir mobile Workstations, die eine entsprechende Leistung aufweisen“, erklärt Mel Schneider.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Genau für diese Bedürfnisse hat Lenovo ein neues Gerät seiner Thinkpad-P-Serie entwickelt. Das Thinkpad P71 ist mit Pascal-basierten Nvidia-Qadro-Grafikprozessoren ausgestattet – bis Quadro P5000 mit 16 GB GDDR-Videospeicher. In Kombination mit Intel-Xeon-Prozessoren, bis zu 2 TB des ultraschnellen PCle-Speichers und 64 GB Hauptspeicher machen sie das P71 zur schnellsten und leistungsstärksten mobilen Workstation in der Geschichte von Lenovo. Die Workstation verfügt über Oculus- und HTC-VR-Zertifikate sowie das VR-Ready-Zertifikat von Nvidia.

Praxistest: 3D-Artist fordert mobile Workstation heraus

Mel Schneider konnte das neue Thinkpad im Arbeitsalltag testen. Und es hat überzeugt. „Die Verarbeitung des Gerätes ist sehr gut, die Performance hervorragend. Das ist die schnellste mobile Workstation mit der wir bisher gearbeitet haben“, bestätigt er. „Ich habe versucht, sie an ihre Grenzen zu bringen. Das hat erstaunlich lange gedauert, die meisten, produktionsrelevanten Datenmengen liefen ruckelfrei.“

Über 3 kg wiegt das Thinkpad P71. Für ein klassisches Notebook kein akzeptables Gewicht. Doch für ein mobiles Gerät, das mit einer Desktopmaschine in Sachen Leistung mithalten kann, allemal vertretbar. „Auch die Geräuschentwicklung ist positiv. Das heißt, das Gerät ist während des Betriebs sehr leise. Zudem weist es eine geringe Wärmeentwicklung auf“, so das Fazit des 3D-Artists.

Drei neue Geräte vorgestellt

Neben dem Thinkpad P71 bietet Lenovo zwei weitere Neuheiten der Serie: das Thinkpad P51s und das Thinkpad P51. Alle neuen Modelle sind extrem robust, wurden nach Militärstandards getestet und sind ISV-zertifiziert. Zudem sind sie mit der bewährten, preisgekrönten Thinkpad-Tastatur ausgestattet. Sie ist unempfindlich gegenüber Flüssigkeiten, beleuchtet, langlebig und mit Fingerprint-Funktion versehen. Auch der charakteristische rote Trackpoint fehlt nicht. Dabei handelt es sich um eine Art Joystick, der die Mausfunktion übernimmt. So kann der Anwender seine Finger während der Mauszeigersteuerung auf der Tastatur belassen. Die Tastatur ist nicht neu, wird aber kontinuierlich von Lenovo um neue Funktionen ergänzt.

Neu hingegen sind die in allen Modellen verbauten Thunderbolt-3-Anschlüsse. Große Dateien können darüber blitzschnell übertragen werden. Das dürfte auch Mel Schneider gefallen, der bei seiner Arbeit auch ab und zu 3D-Scans vornehmen muss, beispielsweise von älteren Fahrzeugmodellen oder Maschinen, von denen es keine CAD-Konstruktionsdaten gibt. Dabei hat er es mit riesigen Datensätzen zu tun.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44786413)