Suchen

SPS 2019

Intelligente Lösungen für Verkabelung und Schaltschrankplanung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Ab heute steht die Messe Nürnberg wieder im Zeichen der Automatisierung: Die SPS Smart Production Solutions öffnet ihre Tore. Ein großes Thema auf der Fachmesse für industrielle Automation sind Verkabelung und Schaltschränke - wir zeigen Neuheiten dazu.

Firmen zum Thema

Schaltschränke sind das Herzstück jeder modernen Infrastruktur - wir zeigen drei Neuheiten dazu.
Schaltschränke sind das Herzstück jeder modernen Infrastruktur - wir zeigen drei Neuheiten dazu.
(Bild: gemeinfrei / CC0)

Obwohl die Digitalisierung bereits in vielen Fertigungsbereichen erfolgreich Einzug gehalten hat, sind in der Schaltschrankfertigung nach wie vor vorwiegend Fertigungsunterlagen in Papierform zu finden. Aus dieser Erkenntnis heraus ist das neue Smart Assembly Center (SAC) von CAE Expert in Kooperation mit einem österreichischen Schaltschankfertiger entstanden.

1. CAE Expert zeigt Lösung für automatisierte Schaltschrankfertigung

Das SAC digitalisiert den gesamten Schaltschrankfertigungsprozess und ist somit eine zentrale Plattform in der Schaltschrankfertigung. Das SAC führt Anwender durch die komplette Schaltschrankfertigung, und zwar vom Montageaufbau bis zur Verdrahtung 100% digital und smart, Schritt für Schritt. Laut CAE Expert Group steht dabei die Praxistauglichkeit und Usability für den Anwender an oberster Stelle.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Schritt für Schritt durch den Prozess

Sowohl für den geführten Montageaufbau als auch für die unterstützte Schaltschrankverdrahtung werden die Daten aus vorgelagerten Systemen, wie z.B. Eplan Pro Panel, über eine automatisierte Schnittstelle aufbereitet und verwendet. Danach führt der SAC den Anwender Schritt für Schritt durch den Prozess, sowohl visuell mittels 3D-Darstellung als auch in Listenform. Sortier- und Filtermöglichkeiten gehören genauso zum Standard, wie z.B. die tragschienenorientierte Darstellung inkl. Summenstücklisten etc. Im 3D-Modell werden alle notwendigen Informationen entsprechend hervorgehoben, sodass die Bauteilplatzierung einfach sein soll.

Geführt durch den Verdrahtungsprozess

Ist der Schaltschrank bestückt, kann mit dem SAC nahtlos in die Verdrahtungsansicht gewechselt werden. Auch dabei wird der Verdrahter hier Schritt für Schritt geführt und begleitet. Jeder Arbeitsschritt kann entsprechend bestätigt werden und der Fertigungsstatus des Schaltschrankes bzw. des Projektes wird sofort und automatisch entsprechend aktualisiert. Danach wird im SAC der nächste Arbeitsschritt angezeigt.

Bei Projektänderungen spielt der SAC so richtig seine Stärken aus: Der Anwender wird exakt Schritt für Schritt durch den „Änderungsdschungel“ geführt – unter Berücksichtigung aller bereits abgeschlossenen Vorgänge (Bauteile platziert, verdrahtet, Brücke gesetzt, usw.) führt der SAC den Anwender mühelos und konsequent durch alle Änderungen!

CAE Expert Group auf der SPS 2019: Halle 6, Stand 350

2. WS-CAD zeigt neue Funktionen seiner E-CAD-Plattform

WS-CAD zeigt erste Funktionen der nächsten Version seiner Software Suite X Plus mit komplett neu entwickeltem Editor und weiteren Verbesserungen in punkto Gesamt-Performance und Schnittstellen. Kernstück der zukünftigen WS-CAD-Suite X Plus ist ein neuer Editor, der den gesamten Konstruktionsprozess verbessern und beschleunigen soll. Das bietet der Editor laut Hersteller:

  • bessere Performance,
  • eine 100%-ige Kompatibilität zu DXF- und DWG-Daten,
  • Pläne, die im DXF- beziehungsweise DWG-Format vorliegen, lassen sich jetzt im Original-Datenformat mit der WS-CAD-Suite bearbeiten, sodass Konvertierung und zeitaufwändigee Import und Export von Daten entfällt.

E-CAD-Datenbibliothek wächst weiter

Die E-CAD-Datenbibliothek wscaduinverse.com wächst weiterhin und beinhaltet aktuell über 1,4 Millionen Datensätze und 287 Hersteller. Zu den eingestellten elektrotechnischen Komponenten gibt es Datensätze im WS-CAD- und Eplan*-EDZ- sowie in nativen CAD-Formaten wie beispielsweise Step. Neu in der Version 2 ist die zu Grunde liegende und überarbeitete Datenbank: sie ist laut Hersteller bis zu 10 Mal schneller und kompatibel zum ISO/IEC-konformen Datenstandard eCl@ss. Ab sofort lassen sich in der Elektroplanung komplette Gerätekataloge oder die Artikelliste eines Projekts einfach weitergeben oder übernehmen. Medienbrüche zwischen Maschinen- und Schaltschrankbauer gehören der Vergangenheit an.

Widgets vereinfachen die Produktauswahl

Ebenfalls überarbeitet und deutlich schneller als bisher ist die neue Search-Engine. In kürzester Zeit stehen angeforderte Informationen in übersichtlicher Darstellung zur Verfügung. Neu sind auch Hersteller-Widgets wie zum Beispiel von Schneider Electric – sie vereinfachen die Produktauswahl erheblich. Für Hersteller interessant sind die erweiterten Statistiken zur Nutzung der von ihnen bereitgestellten Artikeldatensätze. Der Zugriff von Artikeldaten ist nach einer Registrierung kostenlos.

Neue Schnittstellen optimieren Prozesse

Dank zahlreicher Schnittstellen zu PLM- und ERP-Systemen sowie zu anderen Automationsausrüstern lassen sich Arbeitsprozesse optimieren und Datenbrüche vermeiden. Die mit dem Service Pack 3 der Suite X verfügbaren neuen Schnittstellen umfassen beispielsweise das Siemens TIA-Portal (Programmierung der Steuerung), M-Print PRO von Weidmüller (Beschriftungstexte) oder Clip Project Planning und Project Complete von Phoenix (Editieren von Klemmleisten).

WS-CAD auf der SPS: Halle 6, Stand 328

3. DPS zeigt Solidworks 2020 für interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Mechatronik

DPS Software hat auf der SPS in Nürnberg die Themen interdisziplinäre Kollaboration in der Mechatronik sowie Solidworks 2020 mit allen Neuerungen im Fokus. Solidworks bietet eine hochintegrierte Gesamtlösung aller Disziplinen an. Das ermöglicht ein interdisziplinäres und kollaboratives Arbeiten der mechanischen, elektrischen, elektronischen und auch hydraulisch-pneumatischen Konstruktion mit Solidworks CAD, Solidworks Electrical und Solidworks PCB.

Solidworks Electrical ermöglicht es dem Konstrukteur, schnell die elektrischen Verbindungen komplexer Systeme zu entwickeln. Integrierte elektrische Systemkonstruktionen können in Echtzeit in einer kollaborativen Mehrbenutzerumgebung durch intelligente einpolige oder mehrpolige Schaltpläne sowie einer intelligenten Bibliothek entwickelt werden.

Neu bei Solidworks Electrical:

  • Zusätzliche Ummantelung von Leitungen in Solidworks Electrical 3D: Mit dieser neuen Funktion im Solidworks Electrical 3D können Drähte, Kabel oder Kabelbäume mit Abdeckungen/Isolierungen mit fester oder partieller Länge in 3D überzogen werden.
  • Spleiße im Solidworks Electrical 3D: Mit Hilfe eines Schaltplansymbols können Spleiße aus dem Schaltplan schnell und einfach im Solidworks Electrical 3D aufgebaut und dargestellt werden.
  • Verbesserte integrierte Stückliste und Verbindungsliste auf der Nagelbrettdarstellung: Die auf der Nagelbrettdarstellung notwendigen Stücklisten und Verbindungslisten sind weiter optimiert worden, sodass eine eindeutige Zuweisung der Anschlüsse beschleunigt wird.
  • Dynamische Steckverbinder: Die Funktion „Dynamische Steckverbinder“ wurde weiter optimiert. Nun können die Steckverbinder sowohl zusammenhängend als auch geteilt eingefügt werden. Diese Arbeitsweise erleichtert und beschleunigt das Platzieren von geteilten dynamischen Steckern welche auf mehrere Seiten verteilt werden können.
  • Intelligentes PDF: Beim Export eines Projekts ins PDF-Format werden alle Bauteile intelligent mit exportiert, sodass man innerhalb des PDFs nicht nur von Bauteil zu Bauteil navigieren kann, sondern sich frei durch das Projekt bewegen kann. Unabhängig davon ob man ein Bauteil sucht, wissen will wo es platziert ist, in welcher Stückliste es zu finden ist, wo überall seine Anschlüsse verteilt sind usw.

Neu bei Solidworks PCB

Der Solidworks PCB PDM Connector integriert Solidworks PCB in Solidworks PDM, um die auf Solidworks PDM basierende Konstruktionsmethodik zu erweitern. Der Workflow für die Konstruktions- und Datenverwaltung in der Elektronikentwicklung nutzt Solidworks PDM Professional. So können die Speicherung elektronischer Konstruktionsdaten unter der Kontrolle des Solidworks PDM Tresors zentralisiert und Benachrichtigungen für Workflow-Prozesse beim Erreichen bestimmter Meilensteine ausgeben werden. Durch die Synchronisation der Variablen und Parameter von Solidworks PCB/PDM ist die Erstellung von auf Solidworks PDM basierenden Stücklisten eine Leichtigkeit. Durch das Einchecken, Auschecken und Archivieren von Projekten und Dokumentationen kann man den Mehrwert von virtuelle Datenkarten und die Option „Wo verwendet“ projektübergreifend für elektronische Teile benutzen.

Unterstützung für „Starr-flexible“ Leiterplatten in Solidworks PCB

Die Unterstützung für Starr-flexiblen Leiterplatten ermöglicht die Konstruktion von starren und flexiblen Teilen der Leiterplatte. Die E-CAD-M-CAD-Zusammenarbeit ermöglicht es, die flexiblen Elemente zu ändern und neue Biegungen in mechanischen Konstruktionen zu erstellen, um dem Gehäuse gerecht zu werden.

DPS Software auf der SPS 2019: Halle 6, Stand 108

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46257639)