Hydraulischer Antrieb Drehzahlvariabler Pumpenantrieb für Richtanlage

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Bei einer neuen, patentierten Großteil-Richtanlage erreicht MAE Götzen durch einen drehzahlvariablen Pumpenantrieb von Rexroth Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent und eine deutlich vereinfachte Hydraulikkonstruktion.

Firmen zum Thema

Bei einer neuen, patentierten Großteil-Richtanlage erreicht MAE Götzen durch einen drehzahlvariablen Pumpenantrieb von Rexroth Energieeinsparungen von bis zu 80 % und eine deutlich vereinfachte Hydraulikkonstruktion.
Bei einer neuen, patentierten Großteil-Richtanlage erreicht MAE Götzen durch einen drehzahlvariablen Pumpenantrieb von Rexroth Energieeinsparungen von bis zu 80 % und eine deutlich vereinfachte Hydraulikkonstruktion.
(Bild: MAE Götzen)

Ob Profile, Stäbe oder Walzen: In immer mehr Anwendungen müssen Stahlwerke zunehmend höhere Genauigkeiten für die Linearität ihrer Produkte erreichen. Für Werkstücke mit bis zu 30 Metern Länge und Durchmessern von bis zu 800 Millimetern hat MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen eine neue Maschinengeneration entwickelt. Die Großteil-Richtanlagen sind flexibler als Rollen-Richtanlagen und auf die rauen Umgebungsbedingungen von Stahlwerken ausgelegt. Damit bietet der Spezialist für das Richten und Fügen mit Sitz in Erkrath, Nordrhein-Westfalen, eine wirtschaftliche Lösung, die unterschiedlichste Anforderungen abdeckt.

Krümmungen feinfühlig auf unter 0,1 mm korrigieren

„Unser Entwicklungsziel war es, mit einer modularen Baureihe das gesamte Spektrum für das Langteil-Richten abzudecken, von relativ geringen Kräften und manueller Beladung bis zu extrem kraftvollen und voll automatisierten Lösungen“, beschreibt Manfred Mitze, Geschäftsführer von MAE Götzen, die Aufgabe. Dabei stand von Projektbeginn an fest, dass die Baureihe hydraulische Antriebe für den Richthammer nutzen soll. Vor allem die Kombination von dynamischer Eilgang-Geschwindigkeit und hohen Prozesskräften machte diese Entscheidung einfach. Alle anderen Bewegungen verfügen über elektromechanische Antriebe. „Wir haben einen erfahrenen Ansprechpartner für die gesamte Automatisierung mit Bewegungssteuerung, Elektromechanik und Hydraulik gesucht, darum haben wir uns für Bosch Rexroth entschieden“, betont Manfred Mitze.

Bildergalerie

Als Entwicklungspartner legten die Spezialisten von Bosch Rexroth für MAE das komplette Antriebssystem aus und vereinfachten den Aufbau der Hydraulik. Herzstück ist der drehzahlvariable Pumpenantrieb der Sytronix-Familie von Rexroth. Er besteht in diesem Fall aus einem intelligenten Regler und einem Servomotor, der auf einer Welle zwei verstellbare Axialkolbenpumpen antreibt. Sie erzeugen einen Arbeitsdruck von 315 bar. Die Pumpen bewegen in einem geschlossenen Regelkreis einen Differenzialzylinder mit hoher Präzision nach den Vorgaben der übergeordneten Richtmesssteuerung RICOS.

Zum Richten der Werkstücke gibt der Bediener Durchmesser, Material und geforderte Genauigkeit ein und drückt auf „Start“. Leise beschleunigt der Elektromotor des drehzahlvariablen Pumpenantriebs und ein Richthammer drückt mit bis zu 25.000 kN das mit Laser vermessene Profil gegen zwei Ambosse. Trotz der hohen Kräfte korrigiert die neue Großteil-Richtanlage von MAE Krümmungen feinfühlig auf unter 0,1 Millimeter Abweichung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:39419260)