Suchen

Technische Bürsten

Bürsten mit vielen Funktionen

Technische Bürsten sind in der Kraftfahrzeug-Produktion nützliche Helfer und werden im Automobil selbst für Dichtfunktionen eingesetzt.

| Redakteur: Dorothee Quitter

Technische Bürsten sind in der Kraftfahrzeug-Produktion nützliche Helfer und werden im Automobil selbst für Dichtfunktionen eingesetzt.

Firmen zum Thema

Der Funktionsdurchlass für die Verdeckmechanik ist beim Mercedes SLK Cabrio durch technische Bürsten geschützt. (Bild: Mink)
Der Funktionsdurchlass für die Verdeckmechanik ist beim Mercedes SLK Cabrio durch technische Bürsten geschützt. (Bild: Mink)

In der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie gewinnen technische Bürsten zunehmend an Bedeutung: In den Fahrzeugen selbst werden die Mink Faserlösungen als Sichtschutz, Schmutzabdichtung, zum Abdecken der Cabrioverdeckmechanik oder als Sicherheitszubehör gegen Marderbisse eingesetzt. In der Kfz-Produktion sind die vielseitig verwendbaren Bürsten in vielen Bereichen zu unersetzlichen Helfern geworden - etwa beim Reinigen und Abdichten, beim Transportieren, Tragen oder Fixieren sensibler Bauteile oder beim Entgraten von Alufelgen. Und auch die Lackierung ist ohne technische Bürsten nicht mehr vorstellbar: riesige, schwenkbare Straußenfederwalzen sorgen vor dem Lackiervorgang für eine absolut staubfreie Karosserieoberfläche.

So hat Mink in enger Zusammenarbeit mit VW einen optimalen mechanischen Marderschutz entwickelt. Bereits bei Versuchen in Marderzuchtanlagen hat sich die Mink Fasertechnologie bestens als marderresistent bewährt.

Straußenfedern sorgen für höchste Sauberkeit

In den vorderen Radkästen montierte Bürstenvorhänge verhindern zuverlässig das Eindringen der Tiere. Die Vorrichtung verhindert somit Bisse z. B. in Bremsleitungen, Kühlwasserschläuchen, Zündkabel und Motordämmungen.

In der Automobilindustrie besteht die besondere Herausforderung darin, die Karosserieoberflächen vor der Decklackierung absolut staubfrei zu bekommen. Erschwert wird die Entstaubung durch elektrostatische Aufladung, durch die die Staubpartikel förmlich an der Karosserie kleben. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, auf der hochempfindlichen Grundlackierung nicht die geringste Schleifspur oder gar Kratzer zu hinterlassen.

Nach vielen Versuchen und intensiver Entwicklungsarbeit bietet Mink, ähnlich wie in Autowaschanlagen, Straußenfederronden als riesige Rotorbürsten in Entstaubungsanlagen an. Die Federn, die aus Südafrika bezogen werden, halten dabei auch einem extremen Abrieb stand.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 28339340)