Gesundheit am Arbeitsplatz Wie wir unsere Augen in der digitalen Arbeitswelt entlasten können

Digitale Medien bestimmen in der Corona-Pandemie unsere Arbeitswelt und unser Freizeitverhalten. Die Nutzungszeiten von Smartphone, Tablet und PC haben daher stark zugenommen – eine Gefahr für die Augen.

Der aktuell hohe digitale Konsum ist Schwerstarbeit für unsere Augen.
Der aktuell hohe digitale Konsum ist Schwerstarbeit für unsere Augen.
(Bild: S. Degle)

In der Corona-Pandemie haben sich Arbeitsprozesse, Handlungen, Verhalten und Kommunikation enorm verändert: Die Arbeitswelt hat sich in vielen Fällen komplett digitalisiert. Damit einhergeht eine vermehrte Bildschirmnutzung, die sich schließlich negativ auf die Gesundheit unserer Augen auswirken kann. Wir zeigen Gefahren und geben Tipps für das Optimieren des Bildschirmarbeitsplatzes.

Da wir die meisten Informationen mit den Augen aufnehmen, leiden unsere Augen besonders an Folgen des hohen digitalen Konsums. Denn die menschlichen Augen sind nicht für dauerhaftes Nahsehen auf Displays ausgelegt. Sie werden vom dauernden Blick in die Nähe stark belastet. Und die Gefahren für die Augen bestehen selbst an Arbeitsplätzen, die nach aktuellem Stand „ergonomisch“ sind.

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht