Buchtipp Vom digitalen Darwinismus zur Dematerialisierung

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Auf der Veranstaltung Reimagine 2016 von Hewlett Packard Enterprise durfte ich dem sehr interessanten Vortrag „Digitaler Darwinismus“ von Karl-Heinz Land, selbsternannter Digitaler Darwinist und Evangelist, und Autor mehrerer Bücher, lauschen. Die Quintessenz: Jedes Unternehmen muss sich zum Software-Haus weiterentwickeln, wenn es nicht der digitalen Transformation zum Opfer fallen will.

Firmen zum Thema

Was Dinos zum Stürzen bringen kann, hat Karl-Heinz Land in seinem Vortrag „Digitaler Darwinismus“ erläutert.
Was Dinos zum Stürzen bringen kann, hat Karl-Heinz Land in seinem Vortrag „Digitaler Darwinismus“ erläutert.
(Bild: Zwettler, konstruktionspraxis)

Die Herausforderungen, die mit der zunehmenden Digitalisierung, den sozialen Netzwerken, dem steigenden mobilen Zugriff auf das Internet und der Entstehung von Big Data in Verbindung mit leistungsstarken Cloud-Technologien auf uns zukommen werden, sind gewaltig.

Seit 2015 gibt es eine Mobilfunkpenetration von 99 %, das Smartphone hat damit laut Karl-Heinz Land, Gründer der Strategieberatung Neuland und Buchautor, das Fernsehen und den Computer als wichtigste Bildschirme abgelöst. So sind Smartphones seiner Meinung nach die treibende Kraft hinter der Digitalisierung, die Land lieber als digitale Evolution bezeichnet – wer nicht mitkommt, geht unter.

Bildergalerie

Nutzerverhalten ändert sich nachhaltig

Durch diese Entwicklung hat sich das Nutzerverhalten radikal verändert: Der digitale Nutzer möchte gemäß dem verbreiteten Motto „Der Kunde ist König“ tatsächlich als solcher behandelt werden: Ich will Alles, Überall und Sofort.

In dem Buch „Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke.“ von Ralf T. Kreutzer und Karl-Heinz Land (ISBN-10: 3658012595) stellen die Autoren die Gefahren und Chancen dar, die mit der zunehmenden Digitalisierung von Produkten und Services einhergehen, welche Macht den sozialen Medien innewohnt und wie diese bestehende Geschäftsmodelle aushebeln und Marken gefährden – Beispiele gibt es viele, etwa Agfa, Kodak oder das Versandhaus Quelle. Mit Uber geht es den Taxiunternehmen an den Kragen und Air BnB trifft offenbar auch den Nerv der Zeit.

In diesem Rahmen werden viele Produkte und Leistungen durch Software ersetzt und obsolet: Tickets werden nicht mehr gedruckt, sondern auf dem Smartphone gezeigt; bezahlt wird auch, z.B. bei App Stores, einfach mit dem Telefon und der digitalen Identität. Auch auf Schlüssel kann heute schon verzichtet werden. Folglich, so Karl-Heinz Land, wird die gesamte Wertschöpfungskette dematerialisiert werden.

Digitallösungen ersetzen physische Produkte

Dieser Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus widmen sich Karl-Heinz Land und Ralf T. Kreutzer in dem Buch „Dematerialisierung - Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus“, das Anfang August 2015 erschienen ist (ISBN-10: 3981726804). Beschrieben wird unter anderem, welche physischen Produkte künftig durch Digitallösungen ersetzt werden. Welchen Einfluss die Dematerialiseriung auf Wertschöpfungsketten, das Management von Unternehmen wie auch unser Konsumverhalten hat. Und wie sich unsere Arbeitswelt und die Struktur unserer Gesellschaft durch die kreative Kraft der Dematerialisierung verändern kann. (mz)

Weitere Infos unter: http://www.neuland.digital/

(ID:44294841)