Suchen

Windenergie

Vizekanzler Gabriel eröffnete Fachmesse WindEnergy in Hamburg

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mit einer Steigerung auf mehr als 1400 Aussteller und einer zusätzlichen Halle legt die WindEnergy Hamburg 2016 gegenüber ihrer Premiere vor zwei Jahren noch einmal deutlich zu. Die globale Leitmesse der Windenergie und der WindEurope Summit wurden am Dienstag vom deutschen Vizekanzler, dem Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel, eröffnet.

Firmen zum Thema

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei seiner Eröffnungsrede der WindEnergy 2016 in Hamburg.
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei seiner Eröffnungsrede der WindEnergy 2016 in Hamburg.
(Bild: HMC/Stephan Wallocha)

„Ich freue mich, dass wir mit Hamburg einen Windstandort haben, der der deutschen Windindustrie als Leuchtturm dient und daher zu Recht mit der WindEnergy Hamburg und dem Wind Europe Summit nun zwei Leitevents für die deutsche und internationale Windindustrie hier in Hamburg bündelt“, sagte Gabriel. Zu den Rednern der Eröffnungsfeier gehörte auch der EU-Kommissar für die Energie-Union, Maroš Šefčovič, der betonte: „Die Windenergie ist das Herz der Erneuerbaren-Industrie in Europa.“

Produkte und Services für On- und Offshore

Auf der WindEnergy Hamburg präsentieren Aussteller aus 34 Nationen vier Tage lang bis zum 30. September ihre Produkt-Innovationen und Dienstleistungen, darunter zahlreiche Weltneuheiten. Die globale Leitmesse für Windenergie bildet als einzige sowohl den Onshore- als auch den Offshore-Bereich der Windbranche umfassend ab. Der WindEurope Summit bietet bis zum 29. September im Congress Center Hamburg (CCH) ein umfangreiches Programm mit Vorträgen von rund 500 Experten unter dem Motto „Making transition work“.

Bildergalerie

Bundesminister Sigmar Gabriel: „Die Windindustrie ist ganz klar ein globaler Wachstumsmarkt und Deutschland ein wichtiger Innovationstreiber. 2015 lag der Neubau in Europa bei einem Wachstum von sechs Prozent bzw. bei 13 GW, weltweit gab es 17 Prozent Wachstum bzw. 60 GW. Damit dieser wichtige Markt auch in Zukunft wächst, haben wir in dieser Legislaturperiode die Energiewende strukturiert und planbar gemacht. Gerade mit der jüngste Reform des EEG, dem Strommarktgesetzt und der Digitalisierung der Energiewende haben wir ganz wichtige Weichenstellungen für die nächste Phase der Energiewende unternommen, die geprägt sein wird von einem wachsenden Anteil erneuerbarer Energien und einer wachsenden Digitalisierung in der gesamten Energiewirtschaft“, so der deutsche Vizekanzler.

Alle neun Hallen ausgebucht

„Wir konnten in diesem Jahr 1436 Aussteller gewinnen und damit rund 200 mehr als 2014“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, Bernd Aufderheide. Zudem liegt der Anteil internationaler Aussteller mit 44 Prozent deutlich über den 33 Prozent aus dem Premierenjahr 2014. „Das zeigt, dass das Konzept als internationale Leitmesse der Windenergie überzeugt hat und vom globalen Markt angenommen wurde“, so Aufderheide weiter. Die WindEnergy Hamburg wurde um eine Halle vergrößert. „Damit belegt die Leitmesse nun insgesamt neun Hallen mit rund 65 000 Quadratmetern – und alle sind ausgebucht!“

Erstmals findet parallel zur WindEnergy Hamburg die Konferenz WindEurope Summit des Europäischen Windverbands WindEurope statt. „Beide Events bilden zusammen den bedeutendsten internationalen Treffpunkt der Branche für den Know-how-Transfer, der für die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen so wichtig ist – sie bilden den globalen Gipfel für Windenergie“, sagte Aufderheide.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44290805)