Suchen

Stromversorgung Neue Stromversorgung mit robustem Weitbereichseingang

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Siemens hat neue Standard-Stromversorgungen für 12- und 24-Volt-Anwendungen im Portfolio. Die Geräte der Sitop PSU6200-Linie sind vielseitig einsetzbar und bieten umfangreiche Funktionen für eine gezielte Diagnose, schnelle Montage und einen sicheren Betrieb.

Firmen zum Thema

Die Produktfamilie Sitop PSU6200 ist die neue Standard-Stromversorgung, die laut Siemens auch für Kunden mit hohen technischen Anforderungen geeignet ist.
Die Produktfamilie Sitop PSU6200 ist die neue Standard-Stromversorgung, die laut Siemens auch für Kunden mit hohen technischen Anforderungen geeignet ist.
(Bild: Siemens)

Siemens bietet mit der Produktlinie Sitop PSU6200 leistungsstarke und robuste Stromversorgungen. Die Geräte sind vielseitig einsetzbar und sollen umfangreiche Funktionen für eine gezielte Diagnose, schnelle Montage und einen sicheren Betrieb bieten. Zudem verfügen die 1-phasigen 12-Volt- und 24-Volt-Netzgeräte über einen Weitbereichseingang für Wechselspannung, der auch den Anschluss an Gleichspannung ermöglicht und besonders robust gegen Unter- und Überspannung ist. Der Wirkungsgrad von bis zu 95 % und die Wärmeabfuhr über das Metallgehäuse halten die Wärmeentwicklung gering. So ist auch ein platzsparender Einbau ohne seitliche Einbauabstände möglich.

Typische Einsatzgebiete sind der Serienmaschinen-, Schaltschrank- und Anlagenbau in der Automobil-, Textil-, Nahrungs-/Genussmittel- und der Pharmaindustrie sowie der Bereich der regenerativen Energien.

Ausgangsspannung, Auslastung und Lebensdauer überprüfen

Die Anschlussklemmen in Push-in-Technik und deren eindeutige Beschriftung ermöglichen eine schnelle und sichere Verdrahtung. Die Netzgeräte ab 10 A informieren Anwender über den Status des Geräts und über den Betriebszustand. Der Diagnose-Monitor zeigt über LED an, ob die Ausgangsspannung richtig ist, wie hoch die Auslastung ist und ob das Ende ihrer Lebensdauer droht. Über die Diagnoseschnittstelle erhalten Anwender zusätzlich Informationen über Spannungs- und Stromwerte, den Temperaturstatus und die Anzahl an Unter- und Überspannungen am Ausgang. Für die Diagnose wird ein Digitaleingang einer Steuerung (SPS) benötigt. Kostenfreie Funktionsbausteine für Simatic S7-1200 und -1500 werten den seriellen Code aus und Faceplates erleichtern die Visualisierung in WinCC. Die Zustandsüberwachung ermöglicht es Anwendern, rechtzeitig auf kritische Bedingungen zu reagieren und so die Versorgung des Steuerstromkreises noch sicherer zu machen.

Die 1-phasigen Netzgeräte gibt es in verschiedenen Leistungsklassen mit Ausgangsnennströmen von 1,3 A bis 20 A. Die Varianten ab 3,7 A verfügen zusätzlich über Leistungsreserven („Extra-power“), welche die Stromversorgung auch bei 50 % Überlast für bis 5 Sekunden sichern, zum Beispiel bei Einschaltvorgängen. Das Konstantstromverhalten begrenzt bei höherer Überlast den Strom und hält die Ausgangsspannung möglichst lange aufrecht. Dadurch können selbst kurzzeitige Kurzschlüsse abgefangen werden. Die robusten Geräte liefern selbst bei Umgebungstemperaturen von bis zu 45 °C permanent 20 % über ihrem Nennstrom.

Zur unterbrechungsfreien 24-V-Stromversorgung ausbauen

Die Produktfamilie Sitop PSU6200 ist die neue Standard-Stromversorgung, die laut Siemens auch für Kunden mit hohen technischen Anforderungen geeignet ist. So erfüllen die Geräte die EMV-Norm, die erst ab 2020 für den DC-Ausgang verpflichtend wird. Anwender können die Netzgeräte mit zusätzlichen Modulen (Sitop Add-on-Module) erweitern – beispielsweise mit Redundanz- und Selektivitätsmodulen, um so die Zuverlässigkeit noch weiter zu erhöhen. Dabei lassen sich die Geräte dem Hersteller zufolge zur unterbrechungsfreien 24-V-Stromversorgung (DC-USV) ausbauen.

(ID:45846807)