Suchen

Leitung Neue Hybrid-Busleitungen kombinieren Leistungsadern mit Profinet oder Ethernet

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Mit den neuen Leitungskombinationen aus Ethernet- oder Profinet-Elementen und Leistungsadern in der CFBUS.PUR.H01-Serie zeigt Igus auf der SPS IPC Drives 2017 neue Einkabellösungen speziell für den Einsatz in Energieketten. Aufgrund des ölbeständigen PUR-Außenmantels sollen sich die neuen Leitungen insbesondere für den bewegten Einsatz in Werkzeugmaschinen und anderen anspruchsvollen Umgebungen eignen.

Firmen zum Thema

Mit den neuen kombinierten Ethernet- und Poweraderelementen der CFBUS.PUR.H01-Serie für CAT6 und Profinet erhalten Anwender bei Igus eine getestete platzsparende Einkabellösung.
Mit den neuen kombinierten Ethernet- und Poweraderelementen der CFBUS.PUR.H01-Serie für CAT6 und Profinet erhalten Anwender bei Igus eine getestete platzsparende Einkabellösung.
(Bild: Igus)

Bereits heute werden Busleitungen in der Automatisierungstechnik stark nachgefragt und der Bedarf wächst stetig weiter. Viele Steuerungsbaugruppen benötigen zusätzlich eine Energieversorgung. Zu finden sind solche Kombinationen aus Leistungs- und Datenadern beispielsweise an Bedienpanels oder intelligenten Endkomponenten. Durch die Kombination von zwei Leitungen spart der Kunde nicht nur Bauraum in der Energiekette, sondern kann Anschlüsse an Steuerungen auch kompakter ausführen und hat nur noch einen Stecker für das gesamte System.

Zulassungen für weltweite Nutzung

Gleichzeitig verkürzt eine Einkabellösung die Konfektionierungszeit. Igus hat solche Hybridleitungen im Produktportfolio. Neben den Hybridleitungen mit Profibus- und Lichtwellen-Elementen sollen jetzt die CFBUS.PUR.H01.049 mit CAT6 und die CFBUS.PUR.H01.060 mit Profinet die Vielfalt an Kombinationen abrunden. Das Verseilelement wird durch einen mit Druck extrudierten, hoch ölbeständigen PUR-Außenmantel geschützt. Um eine weltweite Nutzung zu ermöglichen, besitzt die Leitungsfamilie eine UL- und NFPA-Zulassung und erfüllt die Anforderungen nach EAC und CTP.

Betrieb in E-kette unter realen Bedingungen getestet

Wie alle Leitungen von Igus wurden die Hybridleitungen unter realen Bedingungen bei unterschiedlichen Temperaturen im hauseigenen 2750 m² großen Testlabor getestet. Im Versuch zeigte sich dem Hersteller zufolge, dass die neuen Ethernetleitungen mit einem Biegeradius von bis zu 12,5 × d in der E-kette dauerhaft sicher betrieben werden können. Aufgrund der Realtests gibt Igus eine Garantie von 36 Monaten auf seine Chainflex-Leitungen – selbst bei höchster Beanspruchung. Mit dem Chainflex-Lebensdauerrechner sollen sich Kunden die zu erwartende Lebensdauer einer Hybrid-Busleitungen für CAT6 und Profinet in Doppelhüben berechnen lassen können. (sh)

SPS IPC Drives 2017: Halle 4, Stand 310

(ID:44990688)