Suchen

Laserprojektion

Laserlinien machen Holz zum High-Tech-Werkstoff

| Redakteur: Ute Drescher

Wie sich mit Lasertechnik die Leimbinderfertigung beschleunigen und die Genauigkeit im gesamten Prozess erhöhen lässt.

Firmen zum Thema

Leimbinder sind hoch belastbar und sehen ausgesprochen schön aus. Die besondere Stärke liegt bei großen Spannweiten. Bogentragwerke spannen frei über 150 Meter. (Bild: LAP)
Leimbinder sind hoch belastbar und sehen ausgesprochen schön aus. Die besondere Stärke liegt bei großen Spannweiten. Bogentragwerke spannen frei über 150 Meter. (Bild: LAP)

Leimbinder haben hervorragende Materialeigenschaften und ein geringes Eigengewicht. Dadurch bietet der Baustoff große architektonische Gestaltungsmöglichkeiten. Bei der Leimbinderfertigung ist wegen der einzuhaltenden Toleranzen allerhöchste Präzision gefragt. Immer häufiger setzt die Holzbearbeitungsindustrie daher auf LAP Lasertechnik, um die Genauigkeit zu verbessern und die Fertigungsprozesse bei der Herstellung von Leimbindern zu beschleunigen.

Holz ist der älteste Baustoff der Menschen. Er gewinnt als Konstruktionswerkstoff aufgrund endlicher fossiler Rohstoffe wieder zunehmend an Bedeutung. Der nachwachsende Rohstoff erzeugt darüber hinaus eine natürliche und behagliche Atmosphäre und liegt somit voll im Trend.

Bildergalerie

State of the art-Verarbeitungstechnologie für den Holzbau, erweitert das Anwendungsspektrum dieses natürlichen Baustoffes außerordentlich. In Form von Leimbindern findet Holz heute Verwendung als tragendes Element in Dachkonstruktionen im Hausbau bis hin zu sehr großen Hallenkonstruktionen, beispielsweise bei Produktionshallen für die Industrie.

Leimbinder, auch Bogenbinder genannt, sind ein so genanntes Brettschichtholz. Diese Balken sind aus mindestens drei Brettlagen in gleicher Faserrichtung verleimt und werden vorwiegend im Ingenieurholzbau verwendet. Sie sind besonders hoch statisch belastbar und sehen darüber hinaus ausgesprochen schön aus.

Enorme Spannweiten mit Leimbindern

Die ersten Bauten mit Brettschichtholz entstanden bereits im 19. Jahrhundert. Bei Brettschichtholz werden technisch getrocknete Holzbretter, durch Keilzinkung zu langen Lamellen zusammengefügt und in Schichten fest miteinander verklebt. Diese Bauteile können in nahezu jeder Form und fast beliebiger Größe hergestellt werden.

Weil Leimbinder ein geringes Eigengewicht haben, liegt die besondere Stärke bei großen Spannweiten. Träger mit veränderlicher Höhe oder auch mit einfacher Krümmung lassen sich problemlos an Dachneigungen anpassen. Leimbinder in geraden Formen werden vom Sparren bis zum Dachträger mit 50 Meter Spannweite für viele Konstruktionen eingesetzt. Bogentragwerke spannen frei über 150 Meter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 27033670)

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Siemens PLM Software; Bild: Bilder: maxon motor; Bild: LAP; Bilder: Siemens PLM Software; Adam Opel AG; Deutscher Zukunftspreis/Ansgar Pudenz; Pöppelmann / RZ-Studio; Michael Gaida / pixabay.com; ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com; gemeinfrei; Ziehl Abbeg; VCG; Nico Niemeyer/IFW; Mesago; Hänchen; Ejot; Freudenberg/ Daniel Fortmann.com