Verbundwerkstoff

JEC Aerospace Innovation Award 2019 geht an Herone

| Redakteur: Dorothee Quitter

Beim prämierten Antriebswellensystem mit angespritztem Zahnrad wurde die Hohlprofiltechnologie von Herone mit der Hybrid-Moulding-Technologie von Victrex verbunden.
Beim prämierten Antriebswellensystem mit angespritztem Zahnrad wurde die Hohlprofiltechnologie von Herone mit der Hybrid-Moulding-Technologie von Victrex verbunden. (Bild: Victrex/Herone)

Die Herone GmbH aus Dresden hat zusammen mit seinen Entwicklungspartnern Victrex und TU Dresden den JEC Innovation Award 2019 in der Kategorie Aerospace Application für ein ganz aus thermoplastischen Kunststoffen bestehendes Antriebswellensystem mit angespritztem Zahnrad erhalten.

Die Antriebswelle besteht aus einem aus thermoplastischen UD-Tapes geflochtenen Vorformling, einem sogenannten „organoTube“, der zuerst zu einem stoffschlüssigen Composite-Rohr konsolidiert und anschließend im Spritzgusswerkzeug mit Victrex PEEK 90HMF40 überspritzt wird. Die unidirektionalen Tapes bestehen aus kontinuierlichen Kohlenstofffasern, die mit Victrex 250 imprägniert wurden. Das Verfahren wurde vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden und von der herone GmbH entwickelt, um hochwertige Hohlprofile aus endlosfaserverstärkten PAEK-Verbundwerkstoffen herzustellen. Die Kombination mit dem Spritzguss erlaubt dabei, weitere Funktionen zu integrieren; in diesem Fall ein Zahnrad mit stoffschlüssiger Anbindung und geometrischen Hinterschnitten, die höhere Torsionsfestigkeit ermöglichen.

Funktionalisierte endlosfaserverstärkte Hohlprofile

Organo-Tubes

Funktionalisierte endlosfaserverstärkte Hohlprofile

03.12.18 - Die herone GmbH, ein Ausgründungsprojekt des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden, hat auf der Composites Europe 2018 neuartige Faser-Thermoplast-Verbund-Hohlprofilen mit angespritzten Lasteinleitungselementen in CF-PEEK vorgestellt. lesen

Durch die Nutzung thermoplastischer Tapes zum Formen der organoTubes ist der komplexe und zeitaufwendige Prozessschritt des Imprägnierens der Karbonfasern mit thermoplastischem Matrixmaterial bereits vor der Formgebung abgeschlossen. Dies eröffnet Potenzial für deutlich kürzere Zykluszeiten und Effizienzsteigerungen bei den Herstellungsprozessen für Verbundstoffprofile. Darüber hinaus ermöglicht das Flechten hohe Legeraten und macht den Prozess auch für die industrielle Fertigung in großem Maßstab geeignet.

Neues Joint Venture bietet Composite-Bauteile für die Luftfahrtindustrie

Composite

Neues Joint Venture bietet Composite-Bauteile für die Luftfahrtindustrie

16.02.17 - Die Unternehmen Victrex und Tri-Mack Plastics haben gemeinsam das Joint Venture TxV Aero Composites gegründet. Das neue Unternehmen ist Anbieter von Komplettlösungen für Polyketon-Composites, die vor allem für die Luftfahrtindustrie interessant sind. lesen

Das Hybrid-Spritzgussverfahren basiert auf der sehr guten Verschweißbarkeit der beiden Materialien. Es werden kohäsive Bindungen auf Molekülebene zwischen der Welle und dem Zahnrad erzeugt. Gleichzeitig wird die Antriebswelle beim Überspritzen thermogeformt. Die Schmelztemperatur von VICTREX AE 250 liegt ungefähr 40 °C unter der des mit kurzen Carbonfasern verstärkten VICTREX PEEK 90HMF40. Dieser Unterschied bedeutet, dass das Matrixpolymer, aus dem die Welle hergestellt ist, vor dem Umspritzen nicht über seine Schmelztemperatur hinaus vorgewärmt werden muss. Dieser Verarbeitungsansatz von Victrex ist als „Hybrid Moulding“ bekannt und führt zu erheblich verbesserter Ressourceneffizienz, Prozesssicherheit und Verbindungsfestigkeit.

Die Technologie birgt enormes Potenzial für Leichtbau-Anwendungen in der Luftfahrt. Sie soll folgende Vorteile bringen:

  • Verbesserte Teilequalität, zum Teil aufgrund der Flexibilität des Flechtprozesses der UD-Tapes
  • Kurze Zykluszeiten, da die Konsolidierungstechnologie von herone Zykluszeiten im Bereich von Minuten ermöglicht
  • Kostensenkung durch intelligentes Design mit integrierter Funktionalität, wodurch die Anzahl der Bauteile und die Montagekosten gesenkt werden
  • Leistungsverbesserung, da kohäsive stoffschlüssige Bindungen und Hinterschnitte die Festigkeit erhöhen
  • Finale Formgebung der thermoplastischen CFK-Rohre während des Umspritzens bildet die formschlüssige Geometrie mit den speziellen Eigenschaften (z. B. eine sternförmige Innenkontur)

(qui)

Das könnte Sie auch interessieren:

Verfahren zum stoff- und formschlüssigen Fügen von Metall und FVK entwickelt

Thermisches Direktfügen

Verfahren zum stoff- und formschlüssigen Fügen von Metall und FVK entwickelt

22.02.18 - Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden hat mit Heat Press Cool Integrative (HPCI) ein Verfahren zum thermischen Direktfügen von Metall mit thermoplastischen Faserverbundbauteilen entwickelt. lesen

Organobleche, Faserverbund-Hohlprofile und Spritzgießknoten in einem Prozess kombinieren

Multi-Material-Design

Organobleche, Faserverbund-Hohlprofile und Spritzgießknoten in einem Prozess kombinieren

23.01.18 - Hochintegrative Mehrkomponentenbauweisen mit faserverstärkten Thermoplasten erlauben eine besonders hohe Gewichtsreduktion und Fertigungseffizienz. Im BMBF-Projekt FuPro hat ein interdisziplinäres Team aus Industrie und Wissenschaft unter Federführung der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG und des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden diese Bauweise erstmals mit Thermoplast-Faserverbund-Hohlprofilen umsetzen können. lesen

Richtige Auslegung von Faserverbundbauteilen

Anwendertreff Leichtbau 2017

Richtige Auslegung von Faserverbundbauteilen

Faserverbundwerkstoffe bieten durch ihr Eigenschaftsprofil ein hohes Potential für den Leichtbau im Fahrzeug- und Maschinenbau. Welches zeigte Prof. Dr.-Ing. Joachim Hausmann beim Anwendertreff Leichtbau in Würzburg. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45865476 / Verbundwerkstoffe)