Suchen

World of Energy Solutions 2013 Fachmesse zeigt Lösungen für die Energiewende

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Der Veranstaltungsverbund von Battery+Storage, F-cell und E-mobil BW Technologietag, der sich erstmals unter dem gemeinsamen Dach der World of Energy Solutions präsentiert, macht deutlich: Batterien, Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Grundlage guter Konzepte für die Elektromobilität der Zukunft, für eine nachhaltige Gebäudeenergieversorgung und die Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien. Vom 30. September bis 2. Oktober 2013 tauschen sich Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf der Messe Stuttgart darüber aus.

Firma zum Thema

(Bild: Zwettler, konstruktionspraxis)

2020 sollen rund 35 % des Stroms in deutschen Netzen aus erneuerbaren Energien kommen, die Zahl der Elektrofahrzeuge wird dann – so das optimistische Ziel der Bundesregierung – die Millionengrenze überschreiten. Um die Vision einer nachhaltigen Energiezukunft Wirklichkeit werden zu lassen, sind die richtigen Werkzeuge, überzeugende Konzepte sowie passende Rahmenbedingungen nötig: Die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien ist fluktuierend. Daher sind zum Beispiel Speicher gefragt, die zu Netzstabilität und Versorgungssicherheit beitragen. Denn, so ist Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart (Veranstalter der Battery+Storage), sicher: „Die Energieversorgung der Zukunft ist dezentral. Und eine dezentrale Versorgung erfordert moderne und zuverlässige Batterie- und Energiespeichersysteme.“

Umfangreiche Infrastruktur für die Fahrzeuge

Damit elektrische Brennstoffzellen- und Batteriefahrzeuge ihren Siegeszug antreten können, ist eine umfangreiche Ladesäulen- und Wasserstofftankstellen-Infrastruktur nötig. Weitere Herausforderung: In mobilen und stationären Anwendungsbereichen müssen Zulieferketten aufgebaut und Produktionsprozesse industrialisiert werden. Dazu Franz Loogen, Geschäftsführer E-mobil BW GmbH, Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg: „Wir benötigen als Beitrag zur Energiewende auch elementare Fortschritte in der Industrialisierung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Politik bietet der baden-württembergische Cluster für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie eine geeignete Plattform, die vielfältigen Aktivitäten im Land zu bündeln.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 25 Bildern

Plattform für Experten aus Forschung und Industrie

Zu diesen und weiteren Themen lassen die Messe- und Konferenzveranstaltungen Battery+Storage, F-Cell und E-mobil BW Technologietag Experten aus Unternehmen sowie aus Forschung und Entwicklung zu Wort kommen, präsentieren Produkte, Modellprogramme, Praxiserfahrungen und neueste Erkenntnisse aus der Forschung. Sie zeigen auf, welchen Beitrag Brennstoffzellen, Wasserstoff und Batterietechnologien bei der Umsetzung der Energiewende leisten können und welche Rolle nachhaltige Mobilitäts- und Energieversorgungskonzepte spielen.

VDMA ist ideel-fachlicher Träger

Der VDMA Industriekreis Batterieproduktion fördert die Branchenmesse Battery+Storage in Stuttgart als ideell-fachlicher Träger mit dem Ziel, die Produktionstechnik für mobile und stationäre Energiespeicher nachhaltig zu positionieren. „Hochenergiespeicher sind essentiell für die Elektromobilität und die Energiewende. Auch wenn sie sich in den kommenden Jahren technologisch noch rasant weiterentwickeln werden, ist der erreichte Reifegrad bereits hervorragend geeignet, um in die Großserienproduktion zu investieren“, erklärt Dr. Eric Maiser, Leiter VDMA Batterieproduktion.

Internationler Branchentreffpunkt

Der Veranstaltungsverbund bietet eine Konferenz mit insgesamt rund 140 Vorträgen sowie eine Messe mit 155 Ausstellern, was einen Zuwachs von etwa 10 % im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung bedeutet. Thematisch ergänzt wird das Konferenzprogramm 2013 um den Sonderteil „Solar Energy Solutions“, der vom Solar Cluster BW veranstaltet wird. Im letzten Jahr besuchten über 3000 Fachleute aus der ganzen Welt die Messe und Konferenz.

Elektromobilität hautnah erleben

Alle Gäste, die Elektromobilität hautnah erleben möchten, sind zu einer 15-minütigen Rundfahrt im Elektrofahrzeug eingeladen. Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge von Honda, Hyundai, Mitsubishi, Mercedes Benz, Smart und Toyota sowie ein LKW von Proton Motor Fuel Cell und ein Bus des Herstellers Van Hool stehen dafür zur Verfügung. Zum Begleitprogramm zählt auch die Verleihung der F-Cell-Awards, Seminare für Lehrer und Energieberater, eine Kooperationsbörse, die die internationale Zusammenarbeit fördern soll, sowie eine Exkursion zu thematisch passenden Zielen in Stuttgart und Umgebung.

Zusammenarbeit für eine Neuausrichtung des Energieversorgungssystems

„Unser Energieversorgungssystem basiert heute auf Kraftstoffen. Künftig wird Strom die energetische ‚Leitwährung’ sein. Das ist ein grundlegender Systemwechsel. Er bedarf neuer Vernetzungen sowie eines breiten Austausches über Branchengrenzen hinweg. Dazu leistet die World of Energy Solutions einen wichtigen Beitrag“, erklärten die Veranstalter, die Landesmesse Stuttgart, die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und die Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg E-mobil BW GmbH.

(ID:42340985)