Linearmotor Elektrischer Linearmotor-Schlitten

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Jenny Science hat die elektrischen Linearmotor-Schlitten Elax in sein Produktportfolio aufgenommen. Herzstück ist die Antriebseinheit: ein elektrischer Linearmotor.

Firmen zum Thema

Die neuen elektrischen Linearmotor-Schlitten Elax sind langlebige, robuste Komponenten, ausgelegt für den wartungsfreien Betrieb.
Die neuen elektrischen Linearmotor-Schlitten Elax sind langlebige, robuste Komponenten, ausgelegt für den wartungsfreien Betrieb.
(Bild: Jenny Science)

Linearmotor Die elektrischen Linearmotor-Schlitten Elax sind langlebige, robuste Komponenten, ausgelegt für den wartungsfreien Betrieb. Die baukastenmässige Verschraubbarkeit lässt flexibelste Anordnungen zu. Zudem ermöglichen die programmierbaren Kraftprozesse eine Kraftlimitierung/Kraftsteuerung oder Kraftüberwachung. Die Basiskomponenten der Elax-Reihe sind in fünf verschiedenen Hublängen erhältlich von 30-150 mm. Diese können beliebig miteinander kombiniert werden. Ob als Pick & Place, mit Anordnung flach oder hochkant, als Kreuztisch oder als Flächenausleger. Die Elax Schlitten lassen sich mittels Zentrierringe ganz ohne Adapterplatten präzis miteinander verschrauben. Die Lochmatrix hat immer das gleiche Raster von 20 x 50 mm (0.79" x 1.97").

Erweitern Anwendungsmöglichkeiten

Zudem erweitern neue Kraftprozesse die Anwendungsmöglichkeiten. Ausgangslage ist die patentierte Funktion „Force Calibration“ welche die passenden Xenax Xvi Servocontroller anbieten. Damit werden alle für die Kraftmessung unerwünschten Einwirkungen wie magnetische Rastkräfte, Gewichtskraft und Reibung individuell pro Linearmotor-Achse erfasst und kompensiert. Damit sind folgende Kraftprozesse möglich:

  • „Force Limitation“: Schnell fahren auf Position, weiterfahren mit Kraftlimitierung (z.B. Tampondruck)
  • „Force Control“: Fahren mit Minimalkraft auf eine Berührungsposition, Kraft erhöhen, weiterfahren auf Kraftlimitierung, auf Position oder auf Schalter etc. (z.B. Teile-Montage).
  • Force Monitoring Definition eines „Force Sectors“ (rechteckige Fläche) im Kraft/Weg Diagramm. Dann festlegen wo die Kraftkurve in diesen Sektor eintreten darf und wo diese den Sektor wieder verlassen soll. Es folgt eine automatische Prüfung ob die Kraftkurve den Sektor korrekt durchlaufen hat oder nicht. Der Anwender erhält das Resultat als gut/schlecht Signal zur Verfügung (z.B. Taste prüfen).

Es ist auch möglich Kräfte aufzuzeichnen und dies alles ganz ohne zusätzlichen Kraftsensor. Dabei wird ein Kraftspektrum von 50 g bis 6000 g abgedeckt.

Die elektrischen Linearmotor-Schlitten Elax sind einerseits prädestiniert für schnelle, präzise Positionieraufgaben. Andererseits bieten die programmierbaren Kraftprozesse neue Anwendungsmöglichkeiten, in Montage und Inspektion. Gleichzeitig sind diese Komponenten extrem robust und langlebig. In unseren Härtetests erreichen wir unter maximaler Belastung und höchster Dynamik mehr als 100 Mio. Zyklen. Dabei ist der Linearmotor-Schlitten vertikal angeordnet und läuft absolut wartungsfrei, ohne irgendwelche Justierung oder Nachschmierung. (jup)

Motek 2014: Halle 3, Stand 3337-1

(ID:42957986)