Suchen

CAD-Software Diese Tipps erleichtern das Arbeiten in Solidworks

| Autor / Redakteur: Andreas Spieler / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die besten Softwarefunktionen helfen nicht, wenn der Anwender diese nicht nutzt. Hier geben wir sieben Tipps, die das Konstruieren mit Solidworks vereinfachen.

Firmen zum Thema

Software ist nicht immer eine Hilfe. Umso besser, wenn man mit ein paar Tricks schneller erfolgreich ist.
Software ist nicht immer eine Hilfe. Umso besser, wenn man mit ein paar Tricks schneller erfolgreich ist.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

In jedes neue Softwarerelease fließen in der Regel viele zusätzliche Funktionalitäten, die häufig auf Anregungen und Wünschen der Anwender basieren – so auch bei der Software Solidworks 2016 von Dassault Systèmes. Wie bereits bei den Vorgänger-Releases stand und steht die Produktivitätssteigerung der Nutzer im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen. Damit die Anwender in der Praxis davon auch wirklich profitieren, müssen sie jedoch die neuen und alten Funktionalitäten kennen und nutzen. Im Folgenden werden deshalb eine Reihe von Tipps und Kniffen vorgestellt und erläutert, die den Konstrukteur bei seiner täglichen Arbeit unterstützen und effizienter machen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Tipp 1: Benutzeroberfläche

Die Schnittstelle zwischen Anwender und Funktionen beeinflusst die Produktivität entscheidend. Mausgesten zum Beispiel bieten mit nur einer Mausbewegung schnellen Zugriff auf häufig benötigte Befehle. Macht man mit gedrückter rechter Maustaste z. B. eine schnelle Bewegung nach links, dann wird sofort der dort festgelegte Befehl aktiviert. So spart man Mauswege zum Menü, das Suchen und Drücken des Icons.

Ein Suchfeld erleichtert das Auffinden von Befehlen: Der Anwender gibt den gesuchten Befehl oder auch nur einen Teil davon in das Suchfeld ein und bekommt eine Liste mit Treffern. Die Buchstabenfolge „abwi“ beispielsweise listet den Befehl „Oberfläche abwickeln“. Dieser lässt sich durch Anklicken sofort von dieser Stelle ausführen. Möchte man wissen, wo sich dieser Befehl im Menü befindet, drückt man auf das Symbol Brille. Die Software startet jetzt, wie von Geisterhand ausgeführt, eine Menübedienung, klappt entsprechende Untermenüs auf und zeigt mit einem roten Pfeil die Position des Befehls an.

Neu in Solidworks 2016 sind die sogenannten Breadcrumbs. Sie bieten nach Auswahl eines Objekts im Grafikbereich sofortigen Zugriff auf das Kontextmenü und Funktionen über die rechte Maustaste. Gleichzeitig werden hierarchisch alle über- oder untergeordneten Abhängigkeiten gelistet, auf die man den wie oben beschriebenen Zugriff hat. Die Breadcrumbs helfen also, lange Mauswege und das zeitaufwändige Navigieren im Featurebaum zu vermeiden und beschleunigen so die Konstruktion.

Tipp 2: Skizzen

Basis der meisten Features sind Skizzen, in denen die Konstruktionsabsicht mithilfe von parametrischen Bemaßungen abgelegt ist. Problematisch konnte es in der Vergangenheit werden, wenn in einem fertigen Bauteil mit vielen Features eine Skizze geändert werden musste. Denn dann konnte es sein, dass bei einer solchen Designänderung nachfolgende Features durch eine eventuell neu entstehende Topologie geometrisch nicht korrekt aufgebaut wurden. Doch es gibt einen Befehl, der diesen Fehler bei einer Designänderung verhindert: Dieser heißt „Element ersetzen“ und befindet sich im Kontextmenü. In Solidworks 2016 kam eine weitere wichtige Funktion hinzu, das „Gleichsetzen“ von verschiedenen Geometrietypen. Je nach Elementtyp können gleiche Kurvenlängenbeziehungen zwischen zwei beliebigen Elementen, wie Linie, Spline oder Kreis, angewendet werden.

(ID:44295651)