Suchen

Hydraulik Die perfekte Piste

| Redakteur: Dorothee Quitter

Für eine gut präparierte Piste ist eine feinfühlige Steuerung des Pistenfahrzeugschilds nötig. Das elektrohydraulische CMA-Ventil von Eaton spielt dabei die entscheidende Rolle.

Bei der Pistenpflege müssen die Schildpositionen ständig geändert werden, um die richtige Menge Schnee zu sammeln – abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt, der Temperatur und anderen Variablen.
Bei der Pistenpflege müssen die Schildpositionen ständig geändert werden, um die richtige Menge Schnee zu sammeln – abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt, der Temperatur und anderen Variablen.
(Bild: Harald Wisthaler/Prinoth)

Ob Snowboarding, Abfahrt oder Skilanglauf, überall auf der Welt verlassen sich Betreiber von Wintersportgebieten auf gut präparierte Pisten, um die Bedingungen für ihre Gäste sicher zu halten. Der Pistenfahrzeughersteller Prinoth liefert unter anderem die leistungsfähigen Modelle Husky, Bison X und Leitwolf, die sich durch innovative Technologie, Effizienz und starkes Design auszeichnen. Die Personen, die diese Fahrzeuge steuern, arbeiten unter Extrembedingungen, zu denen Schnee, Eis, Steilhänge und Nachtarbeit zählen. Dabei verlassen sie sich auf hochmoderne Ausrüstung. Prinoth setzt auf die ressourceneffiziente Verwendung seiner Pistenfahrzeuge und vermittelt Ski-Resorts das nötige Wissen zur Verbesserung der Leistung und zur Reduzierung der Betriebskosten. Zusätzlich bietet Prinoth ein spezielles Training für die Fahrer der Pistenfahrzeuge an. Diese Kombination hilft den Wintersport-Resorts, die besten Ergebnisse zu erzielen.

Pistenpflege bedeutet mehr, als Schnee auf einem Berg zu „mähen“. Die Schildpositionen müssen ständig geändert werden, um die richtige Menge Schnee zu sammeln – abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt, der Temperatur und anderen Variablen. Dafür benötigen die Bediener Feedback. Sie brauchen schnelle Reaktionszeiten und die Fähigkeit, die Schildposition beim Starten oder Stoppen zu fühlen.

Bildergalerie

Eaton stellt smarte Komponenten für dynamische Steuerung bereit

Prinoth stand beim Modell Leitwolf vor der Aufgabe, eine übergeordnete Steuerung für die Hydraulik zu entwickeln, da eine typische Reaktionszeit von 1,1 s für Pistenfahrzeuge einfach zu langsam ist. Bei herkömmlichen Systemen bestanden die Hydraulikoptionen zum Erreichen einer guten Durchflusssteuerung in einer Überbeanspruchung der Ventilkolbensteuerkanten, die unter bestimmten Bedingungen Geräusche verursachten. Eaton unterstützte Prinoth bei der Entwicklung smarter und dynamischerer Maschinen. Dynamische Maschinensteuerung bedeutet leiserer, schnellerer und effizienterer Betrieb.

Um eine Verbesserung der Reaktionszeiten der Maschinen zu erzielen, verwendete Eaton ein digital abgestimmtes CMA-Ventil mit der Pro-FX-Technologieplattform. Das CMA-Ventil ist ein innovatives Mobilventil mit unabhängiger Zulauf- und Ablaufregelung, das nahezu grenzenlose Möglichkeiten zur Differenzierung der Maschinenfähigkeiten bietet.

Das CAN-Bus-fähige, elektrohydraulische Mobilventil besitzt eine integrierte Elektronik, Sensoren und komplexe Softwarealgorithmen, sodass Prinoth marktführende Technologie, Funktionen, Dynamik und Steuerung zur Verfügung stehen.

CMA-Ventil verringert Reaktionszeit von 1,1 auf 0,15 Sekunden

Das CMA-Ventil trug dazu bei, beträchtliche Veränderungen in den Reaktionszeiten zu erzielen. Wo ältere Systeme Reaktionszeiten von 1,1 s vorwiesen, erreichen Systeme mit einem CMA-Ventil nun Reaktionszeiten von 0,15 s. Für einen Bediener, der das Schild eines Pistenfahrzeugs einstellt, fühlt sich dies wie ein direkter Kontakt an, wodurch auf der Piste eine präzise Steuerung unabhängig von den Bedingungen möglich wird.

Da das CMA-Ventil von Eaton als System mit integrierter Elektronik funktioniert, kommuniziert es über den CAN-Bus, was eine spezielle Verkabelung unnötig macht. Ein integriertes System vereinfacht sowohl die Produktion und Inbetriebnahme als auch nachfolgende Wartungen.

Beim Modell Leitwolf erzielte die CMA-Ventiltechnologie von Eaton eine drastische Verbesserung in der Bedienbarkeit. „Das CMA-Ventil half Prinoth, das Hydrauliksystem zu vereinfachen und kundengerecht anzufertigen. Prinoth kann dem Endkunden jetzt, dank des integrierten Diagnosesystems der Ventile, einen noch effektiveren Service bieten“, äußerte sich Alberto Paoletti, System Development Engineer bei Eaton. „Serviceingenieure verwenden ein Diagnoseprogramm zur Überwachung des Ventilstatus. Probleme werden an den Fahrer des Pistenfahrzeugs gemeldet, um sie weiter zu identifizieren und zu lösen.“ Prinoth hat jederzeit Zugriff auf die gesamte Historie des Fahrzeugs und kann tief ins Detail gehen, wovon Besitzer neuer wie gebrauchter Prinoth-Fahrzeuge profitieren.

Fazit: Dynamische Maschinensteuerung ist die treibende Kraft hinter smarten Maschinen, einschließlich Pistenfahrzeugen. Die digitalen Steuerungen von Eaton (Digital Machine Control, DMC) steigern sowohl Leistungsfähigkeit als auch die Effizienz der Maschinen. Zudem ist eine Fernwartung möglich, die sich positiv auf die Maschinenverfügbarkeit auswirkt. (qui)

(ID:44325328)