Automatisierung Automatisierte Bremsprüfung für den intelligenten Güterzug

Redakteur: Jan Vollmuth

Die Schweizer Bundesbahn und ein österreichischer System-Spezialist für den Schienenverkehr entwickeln den „intelligenten Güterzug“ der Zukunft. Bei der automatisierte Bremsprüfung kommt das Automatisierungssystem PSS 4000 von Pilz zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Gemeinsam mit einem Systemspezialisten für den Güterverkehr entwickelte Pilz eine automatisierte Bremsenprüfung für die Schweizer Bundesbahn.
Gemeinsam mit einem Systemspezialisten für den Güterverkehr entwickelte Pilz eine automatisierte Bremsenprüfung für die Schweizer Bundesbahn.
(Bild: SBB Cargo AG)

Mit digitalisierten und automatisierten Prozessen können Pünktlichkeit und Verlässlichkeit des Bahnverkehrs gesteigert werden. Im Zukunftsprojekt „Intelligenter Güterzug“ geht es den Projektpartnern, zu denen führende Unternehmen im Schienengüterverkehr in der Schweiz, Österreich und Italien sowie die österreichischen Bahnspezialisten von PJM gehören, insbesondere um die Teilautomatisierung der Zugvorbereitung. Neu entwickelte Kommunikations- und Cloud-Lösungen in Kombination mit passender Sensorik soll helfen, die Überprüfung der Bremsen vor Abfahrt erheblich einfacher und gleichzeitig sicherer zu machen.

Automatisiert löst manuell ab

Einer der ersten Schritte in Richtung eines intelligenten Güterwaggons ist die automatisierte Bremsprüfung, die bislang zeitaufwändig durchgeführt werden muss: Das technische Personal prüft bei jedem neu formierten Zug direkt am Wagen manuell die Bremsen auf ihre Funktionalität. Zukünftig soll dies unter dem Aspekt der Sicherheit automatisiert erfolgen. Rangierbetrieb und betroffener Gleisbereich profitieren durch mehr Sicherheit vor, bzw. am Ort des Geschehens.

Gemeinsam mit PJM entwickelte das Automatisierungsunternehmen Pilz eine Komplettlösung bestehend aus Hardware und abgenommener Applikationssoftware für einen automatisierten Bremsentest: Zu der an den Güterwaggons installierten Lösung gehört das speziell für Automatisierungsaufgaben in der Bahnindustrie konzipierte Automatisierungssystem PSS 4000-R.

Stets mit dem Lokführer in Kontakt

Das Steuerungssystem ermittelt die Zustände der Bremsen und gibt diese an ein ebenfalls am Wagen installiertes Telematik-System weiter. Die Steuerungslösung ist via lokalem Funksystem mit dem Tablet des Lokführers und über den Mobilfunkstandard LTE mit dem webbasierten Backend-System verbunden. Dadurch ist der Lokführer stets über den aktuellen Zustand und die Funktionalität der Bremsen informiert, ohne dies vor jeder Abfahrt manuell und für jeden einzelnen Waggon prüfen zu müssen.

Fehlerquellen „vor Abfahrt“ können so reduziert werden, die Zugvorbereitung ist schneller. Bei einem 500 m langen Güterzug bedeutet der automatisierte Bremsentest eine Ersparnis von bis zu 30 Minuten – was Pünktlichkeit und Verlässlichkeit, sprich die Effizienz, des Bahnverkehrs deutlich steigert.

(ID:47756540)