Suchen

konstruktionspraxis Akademie Anwendertreff Verbindungstechnik im Leichtbau lädt nach Würzburg ein

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Kleben, Schrauben oder Schweißen? Welches Fügeverfahren eignet sich für welchen Werkstoff? Antworten auf diese Fragen erhalten die Teilnehmer auf dem 1. Anwendertreff Verbindungstechnik im Leichtbau am 13. Mai im Vogel Convention Center in Würzburg.

Firmen zum Thema

Unter dem Motto „Moderne Leichtbaukonstruktionen: energieeffizient, ressourcenschonend, nachhaltig, recycelbar“ findet der Kongress Verbindungstechnik im Leichtbau am 13. Mai 2014 im Vogel Convention Center in Würzburg statt.
Unter dem Motto „Moderne Leichtbaukonstruktionen: energieeffizient, ressourcenschonend, nachhaltig, recycelbar“ findet der Kongress Verbindungstechnik im Leichtbau am 13. Mai 2014 im Vogel Convention Center in Würzburg statt.
(Bild: Redaktion konstruktionspraxis)

Megatrends, wie die bewusstere Ressourcennutzung und die Suche nach neuen Energien, treiben bereits heute die Entwicklung neuer Anwendungen und Märkte in den Bereichen Leichtbau und erneuerbare Energien stetig voran. Auf der Werkstoffseite sind Mischbauweisen auf dem Vormarsch. Doch welche Fügeverfahren eignen sich hierfür?

Unter dem Motto „Moderne Leichtbaukonstruktionen: energieeffizient, ressourcenschonend, nachhaltig, recycelbar“ bietet die konstruktionspraxis Akademie mit dem Kongress Verbindungstechnik im Leichtbau am 13. Mai 2014 im Vogel Convention Center in Würzburg einen anwenderbezogenen Grundlagenüberblick über die verschiedenen Werkstoffe und Fügeverfahren im Leichtbau. Experten stellen innovative Lösungsansätze vor, die das Optimum im Leichtbau aus Werkstoffen und Komponenten herausholen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Innovative Fügetechnologien — Schlüssel zum Karosserieleichtbau

Im Keynote-Vortrag referiert Dr. Uwe Alber von Audi über Innovative Fügetechnologien — Schlüssel zum Karroserieleichtbau. Wachsende Anforderungen seitens der Gesetzgeber und Kunden erfordern von den Automobilherstellern eine Reduktion des CO2-Ausstoßes bei verbesserten Fahreigenschaften (Sicherheit, Dynamik und Komfort). Für die Karosseriekonstruktion bedeutet dies, das richtige Material an der richtigen Stelle einzusetzen. Hierher rühren vielfältige Anforderungen an die Fügetechnik im Karosserieleichtbau. Die Audi AG setzt neben den klassischen Fügetechniken vermehrt innovative Fügeverfahren für den Aluminium-Stahl-Karosseriemischbau ein. Die aktuelle Herausforderung an die Fügetechnik ist es, serienreife Lösungen zum Fügen von Aluminium an höchstfeste / pressgehärtete Stahlwerkstücke zu entwickeln.

Wie bereite ich meinen Leichtbauwerkstoff auf das Fügen vor?

Dipl.-Ing. Uwe Manert, Verfahrenstechniker bei Lord Germany und Vorstandsmitglied bei der Gesellschaft zu Förderung Angewandter Verbindungstechnik (GFAV) fokusiert in seinem Vortrag das Thema "Zukunft der Leichtbauwerkstoffe & Werkstoffanalyse — Wie bereite ich meinen Leichtbauwerkstoff auf das Fügen vor?" In der heutigen Entwicklung neuer Bauteile ist die Gewichtreduzierung eines der primären Ziele. Der Vorteil im Leichtbau liegt hier natürlich in einem geringeren Gewicht, was besonders bei bewegten Massen zu energetischen Vorteilen führt. Es sollten aber auch Werkstoffaspekte berücksichtigt werden, welche zu erheblichen Einsparungen führen kann. Somit hat der Leichtbau eine große Auswirkung für das strukturelle Kleben mit hochmoduligen Klebstoffen. Anhand einiger Beispiele demonstriert Uwe Manert in seinem Vortrag die Auswirkung der Fügeteilgestaltung.

(ID:42621151)