Laserschmelzen Additiv gefertigter Radträger spart 1,5 kg Gewicht

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Die fünfte Generation des Elektro-Boliden der Universität Stuttgart tritt mit 3D-gedruckten Titan-Radträgern bei der Formula Student 2015 an.

Firmen zum Thema

Die optimierten Radträger aus einer Titanlegierung wurden mit dem generativen Herstellungsprozess von Renishaw gefertigt und sparen insgesamt 1,5 kg am Fahrzeug ein.
Die optimierten Radträger aus einer Titanlegierung wurden mit dem generativen Herstellungsprozess von Renishaw gefertigt und sparen insgesamt 1,5 kg am Fahrzeug ein.
(Bild: Renishaw)

Von 0 auf 100 km/h in nur 2,3 Sekunden – solche Beschleunigungen kennt man üblicherweise nur aus der Formel 1. Doch handelt es sich hier um einen Elektro-Rennwagen, mit dem ein Team der Universität Stuttgart zur kommenden Saison in der Formula Student antreten wird. Der nun in der fünften Generation vorgestellte Elektro-Bolide des „GreenTeams“ wurde von Studierenden aus den Fachbereichen Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik sowie Elektrotechnik selbst konstruiert und aufgebaut. Nennleistungen von bis zu 100 kW und Geschwindigkeiten bis zu 130 km/h verlangen bei dieser studentischen Variante der Formel 1 höchste Ingenieurleistungen. Das GreenTeam ist eine studentische Gruppe der Universität Stuttgart und formierte sich 2009 zum Bau eines elektrisch angetriebenen Rennwagens zur Formula Student. Bereits im Folgejahr 2010 konnte es bei den Wettbewerben in Hockenheim und Italien internationale Siege verzeichnen, ebenso im letzten Jahr Siege in Italien und China. Auf Ihrer Sponsorenliste tummeln sich mittlerweile namhafte Unternehmen der Automobilindustrie. Mit jährlich vollständig neu aufgebauten Fahrzeugen wurde im Mai 2014 die fünfte Fahrzeuggeneration für die kommende Saison vorgestellt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42993424)