Getriebetechnik ZF baut Getriebe für James Bonds Aston Martin nach

Redakteur: Peter Königsreuther

ZF und Aston Martin sind seit Jahrzehnten Partner. Einst baute ZF das 5-Gang-Schaltgetriebe des Aston Martin DB5. Vor Kinostart des neuen Bond-Streifens tat man es wieder. Und das hat seinen Grund.

Firmen zum Thema

Wer will ihn nicht? Hier ist ausnahmsweise das Auto – der Aston Martin DB5 – gemeint. Jetzt besteht die Chance, denn 25 dieser Bond-Boliden aus dem Goldfinger-Film werden originalgetreu nachgebaut.
Wer will ihn nicht? Hier ist ausnahmsweise das Auto – der Aston Martin DB5 – gemeint. Jetzt besteht die Chance, denn 25 dieser Bond-Boliden aus dem Goldfinger-Film werden originalgetreu nachgebaut.
(Bild: W.B.)

Die Experten von ZF Tradition bauen nach rund 60 Jahren wieder das 5-Gang-Sportgetriebe des DB5 von Aston Martin. Das hat nicht nur etwas mit dem neuen Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ zu tun. Viel mehr damit, dass ein Sondernachbau des silberfarbenen Action-Boliden aus dem Goldfinger-Bond mit 25 Fahrzeugen geplant ist. Diese Aston-Martin-Nachfolger, die fast jeder kenne, seien für Sammler und Wohltätigkeitszwecke vorgesehen, heißt es.

Für den exklusiven, authentischen Nachbau des Filmautos hat ZF im Auftrag von Aston Martin Lagonda das historische Sportgetriebe S5-325, das aus 280 Einzelteilen besteht, nun mit modernsten Mitteln originalgetreu nachgebaut. So wurde der Schaltturm beispielsweise per 3D-Druck im ZF-Werk in Pilsen gefertigt. Als besonderes Gadget wurde der Schalthebel durch einen Auslöseknopf für den Schleudersitz modifiziert.

Bildergalerie

Ersatzteile von ZF gibt es auch für Nicht-Agenten

Das Getriebe S5-325 war und ist bei Sportfahrern sehr beliebt, heißt es, und ist in unzähligen Supersportwagen seiner Zeit im Einsatz gewesen. Weil alle fünf Vorwärtsgänge sperrsynchronisiert sind, können auch ungeübte Fahrer ohne Doppelkuppeln beim Aufwärtsschalten einen schnellen, sicheren und geräuschlosen Gangwechsel erreichen.

Bis zu 400 Nm ist das zulässige Drehmoment, das je nach Übersetzung erreicht werden kann. Im Rückwärtsgang wird der Drehsinn des Abtriebes durch Zwischenschalten des sogenannten Rücklaufrades geändert, erklärt ZF. Verriegelungen bewirken, dass immer nur ein Gang eingerückt werden kann. Die Zahnräder und Wellen sind aus legiertem Edelstahl gefertigt und einsatzgehärtet. Sie laufen auf kräftigen Wälzlagern.

Für diverse Straßenversionen bietet ZF Tradition übrigens die wichtigsten Verschleißteile sowie Getriebeüberholung und Reparaturen an. Je nach Bedarf können Teile auch auf Anfrage nachgefertigt werden.

(ID:47684953)