Suchen

Getriebe Wittenstein erweitert den Vorstand

| Redakteur: Katharina Juschkat

Wittenstein vergrößert seinen Vorstand um vier Führungskräfte, die aus den Tochterunternehmen Wittenstein Alpha und Attocube Systems kommen. Die leeren Plätze in der Geschäftsführung der Tochtergesellschaften füllen Philipp Guth und Michael Müller für Wittenstein Alpha und Martin Zech für Attocube Systems.

Firmen zum Thema

Die neue Geschäftsführung von Wittenstein Alpha (v.l.): Michael Müller und Philipp Guth. Die beiden nehmen den Platz von Dr. Bernd Schimpf ein.
Die neue Geschäftsführung von Wittenstein Alpha (v.l.): Michael Müller und Philipp Guth. Die beiden nehmen den Platz von Dr. Bernd Schimpf ein.
(Bild: Wittenstein)

Zum 1. April 2016 hat Wittenstein vier Führungskräfte aus der Unternehmensgruppe in das Vorstandsgremium bestellt: Dr. Anna-Katharina Wittenstein, Dr. Dirk Haft, Erik Roßmeißl und Dr. Bernd Schimpf.

Der Wechsel ist Teil des geplanten Generationenwechsel in der Unternehmensführung. Nachdem der langjährige Vorstand Karl-Heinz Schwarz zum 31.März 2016 ausgeschieden ist, wird Prof. Dieter Spath voraussichtlich zum 1. Oktober 2016 seine Vorstandsverantwortung abgeben.

Neue Doppelspitze tritt Nachfolge bei Wittenstein Alpha an

Nach exakt zwei Jahren gibt Schimpf die Geschäftsführung von Wittenstein Alpha an die beiden bisherigen Mitglieder der Geschäftsleitung Philipp Guth und Michael Müller ab. Der Maschinenbau-Ingenieur Guth und der Mechatronik-Ingenieur Müller bleiben weiterhin die Geschäftsführer von Wittenstein Bastian. Beide sind seit vielen Jahren im Haus tätig; seit Mai 2014 gehörten sie der Geschäftsleitung von Wittenstein Alpha an.

Guth begann seine Laufbahn bei Wittenstein Bastian nach seinem Maschinenbau-Studium an der Universität Stuttgart 2001 als Entwicklungsingenieur. 2008 übernahm er dort Aufbau und Leitung des Technologiemanagements. Seit 2012 leitet er den Verzahnungsspezialisten gemeinsam mit Müller.

Müller absolvierte ab 2001 ein Mechatronik-Studium in Kooperation mit Wittenstein. Nach Stationen in den Bereichen Entwicklung, Produktmanagement und internationaler Vertrieb leitete er ab 2010 das Geschäftsfeld Industrie. In der japanischen Niederlassung arbeitete er im Produktmanagement. Zudem absolvierte er ein Executive MBA-Programm an der Universität Würzburg.

Während Müller hauptsächlich für Marketing, Vertrieb und Internationalisierung verantwortlich ist, sind die Bereiche Produktmanagement und Entwicklung Guth unterstellt. „Wir wollen gemeinsam auf der mit Dr. Schimpf begonnenen Arbeit aufbauen“, so das Ziel der Beiden.

Attocube Systems: Generationenwechsel auch in München

Dr. Dirk Haft und Prof. Dr. Khaled Karraï, die beiden Gründer von Attocube Systems, übergeben nach 15 Jahren den Vorstand an Dr. Martin Zech. Haft wird neben seiner neuen Aufgabe im Vorstand Attocube Systems weiter als Aufsichtsratsvorsitzender begleiten. Karraï bleibt als Scientific Director bei dem Unternehmen. Er wird als Leiter der Innovationsabteilung die Ideenentwicklung steuern und als wissenschaftlicher Mentor die Entwicklungsprozesse neuer Produkte begleiten.

Zech übernimmt nach sieben Jahren Firmenzugehörigkeit und langjähriger Zusammenarbeit mit dem Gründerteam den Vorstand. Er schloss sein Studium der Physik an der Universität Konstanz 2007 mit der Promotion ab. Nach anschließender zweijähriger wissenschaftlicher Arbeit an der Universität Harvard in Cambridge begann er 2009 bei Attocube Systems als Produktmanager und Leiter des Produktmanagements. Von 2011 bis 2016 war er Chief Technical Officer im Unternehmen. (kj)

(ID:43974528)