Klimaschutz in der Industrie Vorausschauende Anlagenplanung schont Ressourcen

Smart, energieeffizient, nachhaltig – für zunehmend umweltbewusste Endverbraucher ist es heute häufig entscheidend, wie ein Unternehmen produziert. Beim Engineering von Förderanlagen bieten sich viele Möglichkeiten zur nachhaltigen Produktion, wie SEH mit seinem neuen Fördersystem Skyrail zeigt.

Smart, energieeffizient, nachhaltig – das sind derzeit die Goals für Industrieunternehmen, denn im Wandel hin zum umweltbewussten Endverbraucher ist nicht mehr nur von Interesse, dass ein Unternehmen produziert, sondern auch das „wie“ ist entscheidend.
Smart, energieeffizient, nachhaltig – das sind derzeit die Goals für Industrieunternehmen, denn im Wandel hin zum umweltbewussten Endverbraucher ist nicht mehr nur von Interesse, dass ein Unternehmen produziert, sondern auch das „wie“ ist entscheidend.
(Bild: SEH Engineering)

Fördertechnik energieeffizient meistern: Nachhaltigkeit, Ressourcenmanagement und Zukunftssicherheit fordern Unternehmer sich neu aufzustellen. Für viele stellt dies eine große Herausforderung dar, denn jahrzehntelang lag der Fokus in der produzierenden und verarbeitenden Industrie auf der Geschwindigkeit der Warennachbeschaffung – ob Anlagen und Systeme dabei nachhaltig produziert oder betrieben wurden, spielte eine kaum beachtete Rolle, sagt Holger Schmidt, Geschäftsführer des SEH-Standortes Ostrhauderfehn. Doch hier befinden wir uns im einem Wandel: Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden den Verbrauchern immer wichtiger.

Die Frage nach klimafreundlicher Intralogistik und Logistik wird mehr und mehr zum Imagestempel – und der ist beliebter, wenn er nachhaltig ist.

Holger Schmidt, Geschäftsführer des SEH-Standortes Ostrhauderfehn

An welchen Stellschrauben können Unternehmen bei der Fördertechnik drehen?

Weniger ist oft mehr – diese wohlbekannte Devise passt auch für Planung und Engineering einer Förderanlage. Hier bieten sich viele Möglichkeiten zur nachhaltigen Produktion, die den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens verbessern. In der Fördertechnik sind zum Beispiel herkömmliche Elektrohängebahnen nach C1-Norm in Bezug auf die insgesamt benötigte Infrastruktur oft überdimensioniert. Dies beginnt beim benötigten Stahlbau, aber auch Energieverbrauch, effiziente Steuerungen und Zeit-Ressourcen gehören dazu.