Antriebssystem

Vakuumgreifer für druckluftlose Handling-Aufgaben

| Redakteur: Sandra Häuslein

Die Eta Vac BP-30 ist so konzipiert, dass sie einen permanenten Vakuumvolumenstrom erzeugt, um beispielsweise auch Leckage behaftete Werkstücke zu handhaben oder Gewichte über 10 kg zu heben.
Die Eta Vac BP-30 ist so konzipiert, dass sie einen permanenten Vakuumvolumenstrom erzeugt, um beispielsweise auch Leckage behaftete Werkstücke zu handhaben oder Gewichte über 10 kg zu heben. (Bild: Koco Motion)

Eta Opt bietet druckluftlose Alternativen für die Industrie. Mit der Saug-Hebevorrichtung Eta Vac SH-ZPN sollen Unternehmen beispielsweise eine effizientere und umweltfreundlichere Alternative zu Pneumatik und konventionellen Vakuumejektoren erhalten. Die Vorrichtung basiert auf der Vakuumtechnologie Eta Vac. Eine zentrale Komponente in dieser Entwicklung ist das Antriebssystem Kann Motion von Koco Motion und Adlos.

„Unser zentraler Ansatz ist es, nur so viel Vakuum zu erzeugen wie nötig und auch möglichst exakt dort, wo es benötigt wird – nämlich dezentral direkt an der Applikation“, erklärt Dr. Christoph Pohl. Bisher wurden zwei Ausführungen auf Basis der Eta-Vac-Technologie entwickelt: die SH-ZPN-Saug-Hebevorrichtung (SH) und die BP-30-Balgpumpe (BP). Während die Vorrichtung mit Balgpumpe so konzipiert ist, dass sie einen permanenten Vakuumvolumenstrom erzeugt, um beispielsweise auch Leckage behaftete Werkstücke zu handhaben oder Gewichte über 10 kg zu heben, stellt die Saug-Hebevorrichtung diesen Ansatz in seiner reinsten Form dar: Der Eta Vac SH-ZPN ist ein zu 100 % vollständiger Vakuumgreifer, der sich mittels Adapter direkt an den Werkzeugflansch eines Industrieroboters montieren lässt. Er erzeugt ein einmaliges Vakuum und eliminiert dieses wieder zum Absetzen des Werkstücks.

Beim Antrieb läuft die Spindel durch den Motor

„Als wir damals auf der Suche nach einem passenden Motor waren, konnte uns Koco Motion auf Anhieb einen Antrieb anbieten, bei dem die Spindel durch den Motor läuft“, resümiert Dr. Pohl. „Da kam die Entwicklung unserer neuen Antriebsplattform Kann Motion genau zur rechten Zeit“, erinnert sich Gerhard Kocherscheidt, Firmengründer und Geschäftsführer der Koco Motion GmbH. Erst Ende 2016 hat das Unternehmen zusammen mit Entwicklungspartner Adlos seine Kann-Motion-Plattform vorgestellt.

Bei der auf der Eta-Vac-Technologie basierenden Saug-Hebevorrichtung ist die durch einen elektromechanischen Linearantrieb bewegte Kolbenstange an einen Faltenbalg angebunden, der direkt oder indirekt über einen Schlauch mit einem handelsüblichen Sauger für Vakuum-Anwendungen verbunden ist. Durch Auf- und Abwärtsbewegung vergrößert bzw. verkleinert sich das Volumen des Balges, wodurch ein Vakuum bis hin zum Sauger erzeugt wird. Das Zusammenpressen des Balges eliminiert, das Auseinanderziehen erzeugt das Vakuum. Dadurch wird dezentral ein Vakuum direkt am Einsatzort ohne Druckluft erzeugt. So sollen sich neue Produktionsanlagen ohne zusätzliche Druckluft-Infrastruktur aufbauen bzw. Bestandsanlagen von druckluftbetriebenen Anwendungen befreien lassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44895303 / Antriebstechnik)