Suchen

Kabelverschraubung

Teilbare Kabeleinführung für konfektionierte Kabel

| Redakteur: Monika Zwettler

Nach der Markteinführung der teilbaren Kabeldurchführung UNI Flansch stellt Pflitsch jetzt eine komplett teilbare einzelne Kabelverschraubung aus Kunststoff vor: Bei der UNI Split Gland bestehen Verschraubungskörper und Druckschraube aus je zwei Teilen.

Firmen zum Thema

Teilbar: die neue Kabelverschraubung von Pflitsch.
Teilbar: die neue Kabelverschraubung von Pflitsch.
(Bild: Pflitsch)

Pflitsch hat die UNI Split Gland entwickelt, bei der Verschraubungskörper und Druckschraube aus je zwei Teilen besteht. Sie ist damit konzipiert, um konfektionierte Kabel zu führen und veraltete Kabelverschraubungen einfach zu ersetzen, ohne in die bestehende Installation einzugreifen bzw. ohne Stillstand der betroffenen Maschine.

Kabelverschraubung erreicht IP67

Die Kabelverschraubung erweitert das bekannte UNI-Dicht-System um eine komplett teilbare Variante. Fertig installiert erreicht diese Kabelverschraubung dennoch die Schutzart IP67. Gefertigt wird sie aus Polycarbonat in der Größe M25 und ist kombinierbar mit allen applikationsspezifischen TPE-Dichteinsätzen aus dem UNI-Dicht-Programm für Kabeldurchmesser von 2 bis 20,5 mm. Zugelassen ist die Kabelverschraubung für Temperaturen von -20 bis 80 °C.

Die teilbaren oder geschlitzten Dichteinsätze machen die Vorteile dieser geteilten Verschraubung deutlich: Bei konfektionierten Kabeln kann der ganze Bohrungsdurchmesser genutzt werden, um z. B. Stecker oder Sensoren durchzuführen.

Einfache Montage

Für die Montage legt der Monteur das oder die Kabel in den Dichteinsatz ein – dazu hat Pflitsch eine praktische Spreizzange im Programm. Anschließend werden die beiden Verschraubungshälften um die im Dichteinsatz installierten Kabel gelegt und miteinander verrastet. Der Verschraubungskörper wird in der Gehäusebohrung fixiert und der Dichteinsatz in diesen hineingeschoben. Dann werden die beiden Hälften der Druckschraube um die Installation gelegt, miteinander verriegelt und aufgeschraubt. Erreicht werden dabei Zugentlastungswerte nach EN 50262.

Zur Demontage lassen sich die beiden Verschraubungshälften mit einem Schraubendreher wieder entriegeln. Durch die Teilbarkeit können auch alte, defekte Verschraubungen ohne Probleme ersetzt werden – sogar bei laufender Anlage. (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39332320)