Suchen

Stanznieten Stanzniettechnik fügt Mischverbindungen problemlos

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Innovativer Leichtbau in der Automobilindustrie verlangt nach innovativen Verbindungstechnologien. Böllhoff hat mit der Rivset HDX eine Stanzniettechnik entwickelt, die die Anforderung mit den bekannten Setzkraftgrenzen des Setzgerätes, Mischverbindungen von ultrahochfesten Stählen mit duktileren Werkstoffen zu fügen, erfüllt.

Firmen zum Thema

Rivset HDX – Zuwachs in der Rivset Produktfamilie
Rivset HDX – Zuwachs in der Rivset Produktfamilie
(Bild: Böllhoff)

Mit der Stanzniettechnologie können unterschiedliche Materialien in einem einzigen Arbeitsgang ohne Vorlochoperation hochfest sowie matrizenseitig gas- und flüssigkeitsdicht miteinander verbunden werden. Die Böllhoff Gruppe ist in der zukunftsorientierten Stanzniettechnik ein gefragter und kompetenter Partner der Branche. Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Portfolio an Verbindungselementen, Zuführtechnik, Systemintegration und Prozessüberwachung. Auf diese Rund-um-Kompetenz vertraut die Automobilindustrie seit vielen Jahren.

Aber auch hier gilt es, die Zukunft zu gestalten. Im aktuellen Leichtbaukontext und des damit verbundenen Materialeinsatzes, von Aluminium bis hin zu ultrahochfesten Stählen, ist es erforderlich, die etablierte Stanzniettechnik über ihre bewährten Verfahrensgrenzen hinaus weiterzuentwickeln. Und das wieder mit Erfolg.

Bildergalerie

Hochfeste Ergebnisse

Der Rivset HDX erfüllt die Anforderung mit den bekannten Setzkraftgrenzen des Setzgerätes, Mischverbindungen von ultrahochfesten Stählen mit duktileren Werkstoffen zu fügen. Erreicht wird dies durch eine optimierte Geometrie des Verbindungselementes in Kombination mit einer adaptierten Niethärte. So realisiert Böllhoff erfolgreiche Verbindungen mit Werkstoffen, die eine Zugfestigkeit von bis zu 1.600 MPa und eine Blechstärke von 1,8 mm in der Decklage aufweisen.

Modular und vollautomatisierbar

Die zum Prozess gehörenden Rivset Gen2 Setzwerkzeuge und Maschinenkomponenten sind modular für den HDX Einsatz konfigurierbar. Bestehend aus dem Standard Böllhoff Control System (BCS) und der Standard Böllhoff Antriebstechnik lässt sich die entsprechende Nietzuführung hinzuwählen, so dass großserienrelevante Maschineneigenschaften, z.B. Prozesszeiten < 1,5 s oder Verfügbarkeiten > 99,5%, unverändert bestehen bleiben.

Anders als beim Einsatz von SKR/SK Niete wird der Rivset HDX Niet nicht in einem profilierten Zuführschlauch in Querrichtung, sondern in einem Rundschlauch entsprechend des jeweiligen Nietkopfdurchmessers in Längsrichtung geführt. Die geänderte Führung des Nietes betrifft alle Maschinenkomponenten der Nietzuführung einer Rivset Gen2 Maschine. Serienkonzepte können demnach einheitlich und unabhängig von der Nietauswahl mit Böllhoff Maschinentechnologie geplant und umgesetzt werden. (jup)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43723324)