Suchen

CAD-Software Solidworks 2020: die fünf besten Funktionen für den Konstrukteur

Dassault Systèmes hat mit Solidworks 2020 die neueste Version seines Portfolios für 3D-Konstruktion und Engineering vorgestellt. Wir haben nach den besten Funktionen für den Konstrukteur gefragt.

Firmen zum Thema

Verbesserungen in den Bereichen Konstruktion, Simulation und Fertigung in Solidworks 2020 sollen Arbeitsabläufe straffen, sodass die Markteinführungszeit verkürzt, die Produktqualität verbessert und die Herstellungskosten gesenkt werden können.
Verbesserungen in den Bereichen Konstruktion, Simulation und Fertigung in Solidworks 2020 sollen Arbeitsabläufe straffen, sodass die Markteinführungszeit verkürzt, die Produktqualität verbessert und die Herstellungskosten gesenkt werden können.
(Bild: Dassault Systèmes)

Das Forschungs- und Entwicklungsteam von Dassault Systèmes greift mit jeder neuen Version von Solidworks Verbesserungswünsche der Solidworks-Community auf. Durch die nahtlose Verbindung mit der 3D-Experience-Plattform will Dassault Systèmes mit Solidworks 2020 die kommenden Trends und Geschäftsanforderungen auf den globalen Märkten adressieren. Diese verlangen nach neuen Ebenen der Zusammenarbeit und Agilität, um Kunden neue Lösungen schneller und kostengünstiger bereitstellen zu können.

Solidworks 2020 zeichnet sich durch Optimierungen, neue Funktionen und Arbeitsabläufe aus, die es den mehr als sechs Millionen Solidworks-Anwendern ermöglichen sollen, die Produktentwicklung zu beschleunigen und zu verbessern – vom Konzept bis zum fertigen Produkt.

Bildergalerie

Die fünf besten Funktionen für den Konstrukteur:

  • Zeichnungen großer Baugruppen:
    Über diese Funktionen freuen sich Anwender, die an Zeichnungen mit vielen Blättern, Konfigurationen und ressourcenintensiven Ansichten arbeiten. Mit dem Detailmodus können sie Zeichnungen innerhalb von Sekunden öffnen. Dabei können auch Anmerkungen hinzugefügt und bearbeitet werden. Hardwarebeschleunigtes Rendering verbessert die Bildraten beim Schwenken und Zoomen in Zeichnungen.
  • Schnellere Berechnungen und verbesserte Genauigkeit bei der Simulation:
    Im Bereich der Simulation gibt es neue Funktionen, die Geschwindigkeit und Genauigkeit verbessern sollen. So ist es mit der Funktion Verteilte Kopplung möglich, die Verformung von Flächen, die an Stift- und Schraubenverbindungen befestigt sind, zu berechnen. Neu ist auch, dass Anwender Temperaturen für Spannungsanalysen importieren können, nachdem eine thermische Analyse an einem Balkenmodell durchgeführt wurde. Zudem können jetzt lineare und quadratische Elemente in derselben Simulationsstudie kombiniert werden.
    Effiziente Verwaltung von Produktdaten:
    In Solidworks PDM und Solidworks Manage gibt es Verbesserungen, die die Verwaltung der Produktdaten vereinfachen. Dank asynchronem Laden der Dateidaten müssen Anwender nicht mehr warten, bis alle Daten geladen sind, bevor Sie den PDM Tresor durchsuchen können. Die erweiterte Suchoberfläche bietet die Möglichkeit, mehrere Suchoperanden zu kombinieren. Darüber hinaus können Emails jetzt direkt in einem Solidworks-Manage-Datensatz gespeichert werden. Neue Datensätze können aus den Daten einer Nachricht erstellt werden.
  • Verbesserungen für die Mechatronikkonstruktion:
    Bei Solidworks Electrical und Solidworks PCB können Rigid-Flex-Leiterplatten jetzt mit nur einer Leiterplatte konstruiert werden. Dabei können Rigid-Flex-Bereiche, Layer und Stapeldicken mit Solidworks PCB oder Solidworks 3D-CAD definiert werden. Zudem wurde die Abwicklung von elektrischen Kabeln und Kabelbaumkonstruktionen sowie die Berechnung von Masseneigenschaften für Drähte, Kabel und Kabelbäume in Solidworks Electrical verbessert.
  • Nahtloser Produktentwicklungsworkflow:
    Solidworks kann ab Version 2020 über die cloudbasierte 3D-Experience-Plattform mit weiteren Werkzeugen vernetzt werden. So können Modelle zwischen Solidworks und 3D-Experience-Werkzeugen einfach getauscht werden, sodass Anwender in Echtzeit von überall und jedem Gerät aus arbeiten können. Durch die Vernetzung kann das Konstruktionsökosystem bei Bedarf einfach mit neuen Funktionen erweitert werden, u. a. mit Sub-D-Modellierung, Konzeptkonstruktion, Produktlebenszyklus und Projektmanagement in der Cloud. So entwickelt sich die Konstruktionslösung mit den Anforderungen weiter.

(ID:46270835)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht