Suchen

CE-Kennzeichnung Online-Software vereinfacht Risikobeurteilung Die konstruktionsbegleitende Risikobeurteilung stellt für den Maschinen- und Anlagenbau zunehmend eine Herausforderung dar: Durch die komplexen Regelwerke zur CE-Kennzeichnung erfordert sie hohen Aufwand und Fachwissen. Der Einsatz von Software reduziert den Aufwand massiv.

| Autor/ Redakteur: Dipl. BW Maren Handwerk* / Jan Vollmuth

Die konstruktionsbegleitende Risikobeurteilung stellt für den Maschinen- und Anlagenbau zunehmend eine Herausforderung dar: Durch die komplexen Regelwerke zur CE-Kennzeichnung erfordert sie hohen Aufwand und Fachwissen. Der Einsatz von Software reduziert den Aufwand massiv.

Firmen zum Thema

Mit der Online-Software CLEVER Risk Assessmet des Ingenieurbüros CE-CON können Konstrukteure Risikobeurteilungen und technische Dokumentationen erstellen.
Mit der Online-Software CLEVER Risk Assessmet des Ingenieurbüros CE-CON können Konstrukteure Risikobeurteilungen und technische Dokumentationen erstellen.
(Bild: CE-CON)

Hohe Standards in Qualität und Funktionalität bedingen einen Wettbewerbsvorteil des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus in der globalen Welt. Der Sicherheit von Maschinen kommt dabei eine wesentliche Bedeutung zu und muss bereits während der Konstruktionsphase in den Blick genommen werden. So ist die Einhaltung der Vorgaben der Maschinenrichtlinie gesetzlich vorgeschrieben, wenngleich sie nicht Kerngeschäft des Konstrukteurs ist und zunächst wie ein Dschungel wirkt.

Aus "purer Verzweiflung" eigene CE-Software entwickelt

Dipl. Ing. (FH) Jörg Handwerk, Inhaber des Ingenieurbüros CE-CON mit Sitz in Bremen und Augsburg, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Transparenz im Normendschungel zu schaffen und dazu eine Software zur CE-Kennzeichnung entwickelt. „Im Grunde geschah dies aus purer Verzweiflung, denn es gab einfach keine Lösung, auf einfachem und intuitivem Wege zum Ziel zu gelangen. Entweder kämpften wir mit schwerfälligen Dinosauriern, für die wir unsere Mitarbeiter zunächst teuer schulen lassen mussten, um das Programm überhaupt bedienen zu können. Oder wir testeten günstige Schmalspurlösungen, bei denen jedoch stets eine oder mehrere wichtige Funktionen fehlte“.

Bildergalerie

Insgesamt ist das Angebot an CE-Software eh überschaubar und so legte Ingenieur Handwerk selbst Hand an und entwickelte gemeinsam mit einem erfahrenen IT-Spezialisten die Anwendung CLEVER Risk Assessment.

In diesem Programm steckt nicht nur das kompakte Wissen zur CE-Thematik, welche sich Jörg Handwerk in mehr als 15 Jahren Berufserfahrung aneignen konnte. Darüber hinaus haben sich die Entwickler die Vorteile des Cloud-Computing zunutze gemacht, um so dem jeweils Verantwortlichen auf schnelle und einfache Weise die Möglichkeit zu geben, seinen Anteil zur Risikobeurteilung beizutragen und dies immer auf der aktuellen Projektbasis. Die lästigen Installationen auf den jeweiligen PC bzw. Servern entfallen, so dass sich jeder Berechtigte zu jeder Zeit und von jedem Ort in nachvollziehbarer Weise einloggen kann und immer auf dem aktuellen Stand ist.

Einführung in die grundlegenden Funktionen von CLEVER

Und die wachsende Zahl der Kunden gibt dem Konzept Recht. So profitieren viele Anwender von dem Expertenwissen und lassen beispielsweise die erste Risikobeurteilung vom Ingenieur Büro auf CLEVER erstellen, um für weitere Maschinen mit gleichen Bauteilen eine passende Vorlage zur Verfügung zu haben, auf der sie weitere Projekte aufsetzen können. Unternehmen gewinnen auf diese Weise Know-how und sparen zugleich Kosten, weil sie so nur einmal Geld für die Dienstleistung in die Hand nehmen müssen und danach selbst in der Lage sind, rechtsicher zur CE-Kennzeichnung zu gelangen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42230777)