Suchen

Spannsystem Neues Spannsystem für die Komplettbearbeitung in einer Aufspannung

| Redakteur: Jan Vollmuth

Kipp baut sein Sortiment im Bereich Werkstück-Spannsysteme mit dem neuen 5-Achs-Modulsystem UNI lock aus. Das System wurde speziell für die 5-Seiten-Bearbeitung entwickelt und eigent sich damit ideal für die Spannung komplexer Werkstücke.

Firmen zum Thema

(Bild: Kipp)

So können Werkstücke in einer einzigen Aufspannung komplett gefertigt werden. Die Werkstücke werden formschlüssig mit dem 5-Achs-Modulsystem verbunden. Die Basismodule des Systems von Kipp können entweder direkt auf Maschinentische mit T-Nuten, auf Paletten mit Gewinde, auf Lochrastersysteme 50/40/M12 sowie auf die gängigen Nullpunkt-Spannsysteme adaptiert werden.

Durch den modularen Aufbau und die Vielzahl der Module kann UNI lock individuell für jede Anwendung zusammengestellt und neu kombiniert werden.

Werkstück wird auf Modultürmen befestig

Das Werkstück wird auf einem, zwei oder vier stabilen „Modul-Türmen“ befestigt. Auch weitere Module für große Werkstücke sind montiertbar. Das Spannsystem wird manuell, ohne Medienzufuhr betätigt und kann sehr schnell auf andere Werkstücke oder Vorrichtungen umgerüstet werden. Die Montage erfolgt denkbar einfach: Basismodul platzieren (anschrauben von oben oder unten), Aufbauspannmodule aufstecken, Reduktionsadapter mit angeschraubtem Werkstück aufsetzen und dann mit einem Drehmoment-Schlüssel manuell festschrauben. Der Aufbau ist jetzt stabil und bereit zur Bearbeitung.

Mehr als 70 Elemente stehen zur Verfügung: Basismodule, Aufbaumodule und Zubehörteile. In Kombination garantieren sie die Realisierung verschiedenster Höhen, das Andocken an Schnittstellen und die Bearbeitung verschiedener komplexer Werkstücke. (jv)

Motek 2013: Halle 1, 1162

(ID:42323092)