Suchen

Schütz

Neue AFS-Schütze für den Einsatz in der Maschinensicherheit

| Redakteur: Sandra Häuslein

Die neuen AFS-Schütze für Sicherheitsanwendungen von ABB sind ab sofort verfügbar. Die neueste Ergänzung des Portfolios an Sicherheitskomponenten soll es ermöglichen, alle Bereiche der Sicherheitsarchitektur einer Anlage mit ABB-Technologie abzudecken.

Firmen zum Thema

Die neue Baureihe der AFS-Schütze für Sicherheitsanwendungen mit fest angebautem Hilfskontaktblock in Safety-Farbe.
Die neue Baureihe der AFS-Schütze für Sicherheitsanwendungen mit fest angebautem Hilfskontaktblock in Safety-Farbe.
( Bild: ABB )

AFS-Schütze können Teil der Sicherheitskette sowohl in Maschinen als auch in Anwendungen der Prozessindustrie sein, z.B. beim Motorschutz. Sie sind aufgrund des fest angebauten, frontseitigen Hilfskontaktblocks mit zwei Schließer- und zwei Öffnerkontakten in gelber Safety-Farbe in jedem Schaltschrank sofort gut zu erkennen. Die Hilfskontakte verfügen über einen sehr geringen Schaltpegel und sind zwangsgeführt. Bei den Öffnerkontakten handelt es sich um für Sicherheitsmeldungen erforderliche Mirrorkontakte. Zusätzlich sind die Schütze durch eine Schutzabdeckung gegen manuelles Betätigen geschützt. Integrierte Entstörglieder machen eine ergänzende Spulenbeschaltung überflüssig.

Die neuen Schütze der Baureihe AFS von ABB sollen sich einfach in Maschinenhersteller-Systeme integrieren lassen. Alle Daten sind über Sicherheits-Design-Tools wie Sistema oder FSDT von ABB verfügbar. Für Hersteller soll dies die Konstruktion von Maschinen mit höheren Sicherheitsanforderungen vereinfachen, die den Normen EN ISO 13849 und EN 62061 entsprechen. Für die Ermittlung des Performance Level nach EN ISO 13849 oder von SIL-Werten nach EN IEC 62061 sind B10D-Werte verfügbar.

Ergonomisches Design

Das ergonomische Design der neuen Baureihe soll die Bedienung sicherer und einfacher machen. Der gelbe Hilfskontaktblock erleichtert dem Hersteller zufolge das Identifizieren der Sicherheitsvorrichtung im Schaltschrank und spart so Zeit.

Mit kurzen Ausschaltzeiten von bis zu 30 Millisekunden reagieren die Schütze besonders schnell, wenn ein gefährlicher Fehler erkannt wird. Dadurch soll die Sicherheit in der Maschine erhöht werden und die Abstände zwischen beweglichen Maschinenteilen können kleiner ausfallen.

Alle Geräte der Baureihe AFS verfügen standardmäßig über einen integrierten Überspannungsschutz, externe Löschglieder sind somit nicht erforderlich und müssen nicht zusätzlich montiert werden.

Aufgrund des bis um 60 % reduzierten Energieverbrauchs der Schützspule können Schaltschränke und Transformatoren kompakter gebaut sein und es werden weniger Lüfter benötigt.

„Safety-Schütze erfüllen eine wesentliche Funktion in Maschinen beim Schalten von Lasten, in der Regel von großen Elektromotoren“, erklärt Massimiliano Cifalitti, global product group manager motor starting and safety. „Bei ABB sind wir davon überzeugt, dass größere Sicherheit immer die richtige Entscheidung ist. Wir haben die AFS-Schütze entwickelt, um Anwendern diese Entscheidung zu erleichtern.“

Technische Daten:

  • Bis zu 45 kW - 400 V AC-3, 130 A - 690 V AC-1 und 60 Hp - 480 V, 115 A - 600 V general use
  • Schnelle Öffnungszeiten von weniger als 30 ms für ausgewählte Varianten
  • Zertifizierte Mirror- und zwangsgeführte Kontakte
  • Hilfskontakte mit geringer Schaltleistung 12 V, 3 mA 10-7
  • Eingebauter Entstör- und Überspannungsschutz

Die AFS-Schütze ergänzen das ABB-Sortiment an Safety-Produkten. Sie können beispielsweise von Relaisausgängen der Sicherheits-SPS Pluto und der Sentry-Sicherheitsrelais direkt angesteuert werden. (sh)

Zum Glück gibt es die Funktionale Sicherheit

Maschinensicherheit zählt zu den wichtigsten Themen für Konstrukteure und Entwickler. Grund genug für die konstruktionspraxis, die spannendsten Artikel rund um Funktionale Sicherheit in einem Kompendium zusammen zu fassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45066393)