Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V.

Netzwerktreffen der Antriebstechnik

| Redakteur: Sandra Häuslein

Rund 570 Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft kamen Anfang Dezember 2018 nach Würzburg zur 47. jährlichen Informationstagung der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA).
Rund 570 Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft kamen Anfang Dezember 2018 nach Würzburg zur 47. jährlichen Informationstagung der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA). (Bild: J.Mai/FVA)

Über den aktuellen Stand der Forschung und Innovationsthemen der Antriebstechnik informieren – das war das Ziel der rund 570 Teilnehmer der 47. jährlichen Informationstagung der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA). Insgesamt wurden Forschungsergebnisse zu über 36 Projekten vorgestellt. Zudem verlieh die FVA den Hans-Winter-Preis an Kai Neikes von der TU Dresden für seine Arbeit zum Thema „Mittelspannungseinfluss bei Wellen und Achsen“.

Über 100 Unternehmen und mehr als 40 Forschungsstellen aus dem weltweit führenden Forschungs- und Innovationsnetzwerk der Antriebstechnik nahmen an der 47. jährlichen Informationstagung der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA) teil, um sich über den aktuellen Stand der Forschung und Innovationsthemen der Antriebstechnik zu informieren. Die Veranstaltung fand am 4. und 5. Dezember in Würzburg statt. Rund 570 Teilnehmer waren gekommen.

Mit Technologie-Trendradar auf die Zukunft vorbereiten

Digitalisierung, Vernetzung, Elektrifizierung und Internationalisierung schaffen neue Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft und auch für die Antriebstechnikbranche und bewirken tiefgreifende Veränderungen. Deshalb befasst sich die FVA gezielt mit den neuen Herausforderungen, die dieser Wandel auch für die Forschungsstrategie der FVA mit sich bringt. Hierzu wurde 2018 das Projekt „Next Steps“ gestartet, das auf der Informationstagung vorgestellt wurde. Ziel ist es, den Wandel aktiv zu gestalten. Ein wesentlicher Baustein für die FVA der Zukunft ist dabei die Entwicklung eines „Technologie-Trendradars“. Dieser soll es zukünftig ermöglichen, relevante Trends für die Antriebstechnik rechtzeitig zu erkennen und daraus Forschungsprojekte abzuleiten.

Robotik: Ohne Antriebstechnik geht hier nichts mehr

Antriebstechnik

Robotik: Ohne Antriebstechnik geht hier nichts mehr

12.11.18 - Neun Experten schätzen mit unterschiedlichen Blickwinkeln die technologischen Trends in der Antriebstechnik ein. Die Robotik stellt dabei ein zentrales Thema dar. lesen

Nur mit dem Antrieb 4.0 geht Industrie 4.0

Antrieb 4.0

Nur mit dem Antrieb 4.0 geht Industrie 4.0

20.11.18 - Die Hersteller von Antriebstechnik im ZVEI arbeiten gemeinsam am „Antrieb 4.0“. Warum, erklärt Bernhard Sattler vom Fachbereich Elektrische Antriebe im ZVEI, der konstruktionspraxis im Interview. lesen

Rekord bei Fördermitteleinwerbung

2018 konnte die FVA eine Rekordsumme an öffentlichen Geldern in Höhe von 9,5 Millionen Euro einwerben. Mit Eigenmitteln aus der Industrie in Höhe von 5,4 Millionen Euro standen 2018 insgesamt 14,9 Millionen Euro für Forschung zur Verfügung. Dadurch war es möglich, insgesamt 224 laufende Projekte zu betreuen. 68 neue Projekte konnten gestartet werden, darunter 36, die von der AiF gefördert und 32, die mit Eigenmitteln aus der Industrie finanziert werden. Eigenen Angaben zufolge bemüht sich die FVA verstärkt und erfolgreich, neue Finanzquellen zu erschließen. Hierbei spielen Sonderforschungsprogramme eine wachsende Rolle. So können die FVA-Mitglieder durch die Kooperation mit weiteren Projektträgern zusätzlich an Fördermitteln in Höhe von 21,8 Millionen Euro teilhaben.

SEMINARTIPP Die Grundkenntnisse, wie sich Servoantriebe optimal parametrieren lassen und wie die Steuerungs- und Regelfunktionen bei Motion Controllern beherrscht werden, lernen Teilnehmer im Grundlagenseminar „Servoantriebe“.
Weitere Informationen

Keynote-Vorträge zu Innovation und Trendmonitoring

Auf dem Jahrestreffen der FVA präsentierten Forscher aus Wissenschaft und Industrie ihre aktuellen Forschungsprojekte. In rund 40 Fachvorträgen gaben sie einen Überblick über den derzeitigen Stand der Forschung und Entwicklung in der Antriebstechnik und zeigten zukünftige Herausforderungen auf. Die Keynote-Vorträge befassten sich in diesem Jahr mit den Themen Innovation und Trendmonitoring.

Vom Trendmonitoring zum Forschungsbedarf

Dr. Oliver Koch von der Schaeffler Technologies AG & Co. KG gab in seinem Keynote-Vortrag „Next Steps – Vom Trendmonitoring zum Forschungsbedarf“ einen Einblick darin, wie die FVA zukünftige Trends in nutzenbringende Forschungsprojekte überführen möchte, um die Herausforderungen der Antriebstechnik von heute und morgen zu lösen.

Mit Technologie-Radaren das eigene Innovationsportfolio gestalten und steuern

Dr. Michael Durst von der Itonics GmbH zeigte in seinem Vortrag „Innovate or Die – Mit Technologie-Radaren das eigene Innovationsportfolio gestalten und steuern“ wie überlebenswichtig es für jedes Unternehmen ist, rechtzeitig Trends zu erkennen und Innovationen voranzubringen.

In der Antriebstechnik in neue Möglichkeitssphären aufbrechen

In seinem Eröffnungsvortrag zur Informationstagung erläuterte Thomas Bayer aus dem FVA-Mitgliedsunternehmen Wittenstein SE anhand des Galaxie-Getriebesystems wie radikale/disruptive Gedanken in einem gelungenen Innovationsprozess zu wegweisenden Innovationen führen können. Er verwies dabei auch auf die Bedeutung vorwettbewerblicher industrieller Gemeinschaftsforschung: „Mit dem Galaxie-Getriebe ist uns eine bahnbrechende Innovation gelungen. Diese völlig neue Getriebegattung unterscheidet sich radikal von herkömmlichen Getrieben. Sie ermöglicht es uns, in der Antriebstechnik in neue Möglichkeitssphären aufzubrechen. Die Wittenstein SE hat das Tribologiewissen der FVA hierfür als Grundlage genutzt,“ erläuterte Thomas Bayer, der bei Wittenstein das Innovation Lab leitet. Das Unternehmen wurde mit dem Galaxie-Getriebe unter dem Titel „Eine radikal neue Getriebegattung – Produktivitätssprünge für den Maschinenbau“ für den Deutschen Zukunftspreis 2018 nominiert.

Galaxie-Getriebe von Wittenstein nominiert

Deutscher Zukunftspreis 2018

Galaxie-Getriebe von Wittenstein nominiert

12.09.18 - Die Wittenstein SE ist mit dem Galaxie-Getriebe unter dem Titel „Eine radikal neue Getriebegattung – Produktivitätssprünge für den Maschinenbau“ für den Deutschen Zukunftspreis 2018 nominiert. Diesen Preis vergibt der Bundespräsident für Technik und Innovation. Am 28. November 2018 fällt die endgültige Entscheidung über den diesjährigen Preisträger. lesen

So heben Sie Energiesparpotenziale

Antriebstechnik

So heben Sie Energiesparpotenziale

03.12.18 - Elektrische Antriebe verbrauchen einen Großteil der Energie in der Industrie. Doch es gibt Indikatoren, die auf Einsparpotenziale in einer Anwendung hinweisen. lesen

So sieht die Antriebstechnik der Zukunft aus

Elektrische Antriebe

So sieht die Antriebstechnik der Zukunft aus

Wie sieht der elektrische Antrieb der Zukunft aus? Welche Entwicklungen im Hinblick auf Digitalisierung und Industrie 4.0 sind zu erwarten? Einen Überblick gibt das Dossier "Elektrische Antriebe" weiter...

Elektromobilität immer wichtiger

Auch das Trendthema Elektromobilität spielt im Forschungsportfolio der FVA eine stetig wachsende Rolle. Im Jahr 2018 wurden im Bereich der Elektromobilität und der elektrischen Antriebstechnik insgesamt rund 30 Forschungsprojekte durchgeführt und rund 50 weitere Projekte sind in der Planung. Auf der Informationstagung wurden zahlreiche Forschungsergebnisse zu Projekten der elektrischen Energiespeichertechnik, Mechatronik, E-Motive und geregelten E-Antrieben vorgestellt. Auf besonderes Interesse stießen der Industrie stießen die Vorstudie zu E-Drive Ölen („Entwicklung und Validierung eines „hochvolttauglichen E-Drive Öls für die Kühlung und Schmierung von Elektroantrieben“/FVA 817 I) von der RWTH Aachen und das Projekt „Doppel-E-Antrieb mit Range-Extender“ (FVA 688 II) von der TU Darmstadt.

So findet man die richtige Batterietechnologie

Batterie

So findet man die richtige Batterietechnologie

04.01.19 - Lithium-Ionen-Akkus sind die leistungsfähigsten Akkus – aber um den richtigen Akku zu finden, gibt es zahlreiche Kriterien zu beachten. Ein Überblick. lesen

Hans-Winter-Preis für Nachwuchswissenschaftler

Am 4. Dezember wurde Dipl.-Ing. Kai Neikes vom Institut für Maschinenelemente und Konstruktion (IMM) der Technischen Universität Dresden der 19. Hans-Winter-Preis der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) verliehen. Herr Neikes erhielt die Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler für seine Arbeit und seinen Vortrag zum Thema „Mittelspannungseinfluss bei Wellen und Achsen“ (FVA-Projekt 321 VI).

Der mit 3000 Euro dotierte Preis wird alljährlich auf der FVA-Informationstagung verliehen. Die Experten aus dem FVA-Netzwerk bewerten die Vorträge im Vorjahr nach den Kriterien Nutzenpotenzial, Innovationsgrad und Qualität der Präsentation. Der Hans-Winter-Preis wird seit dem Jahr 2000 verliehen und honoriert hervorragende wissenschaftliche Leistungen von Nachwuchskräften im Rahmen von FVA-Forschungsprojekten.

Antriebe als Schlüssel zu flexibler Funktionsverteilung

Anwendertreff Maschinenkonstruktion 2018

Antriebe als Schlüssel zu flexibler Funktionsverteilung

Der Trend nach Individualisierung und mehr Flexibilität führt zu einem steigenden Engineering-Aufwand. Frank Maier erklärt, wie Flexibilität mit Standardisierung verbunden werden kann und welche Rolle intelligenter Antriebe spielen. weiter...

Save the Date: Anwendertreff IndustriegetriebeEin effizienter Antriebsstrang ist das A und O bei jeder modernen Maschine und Anlage. Welche Rolle dabei das Getriebe als mechanische Komponente im mechatronischen Gesamtsystem spielt, wie man das richtige Getriebe auswählt und wie die Integration in den Antriebsstrang effizient und fehlerfrei funktioniert, zeigt der 1. Anwendertreff Industriegetriebe am 25. Juni 2019.
Mehr Informationen: Anwendertreff Industriegetriebe

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45659631 / Antriebstechnik)