Suchen

Sensoren

Neigungs- und Beschleunigungssensoren mit ATEX-Zulassung

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die Neigungs- und Beschleunigungssensoren der Serie KAS20x im Angebot von A. B. Jödden sind in einem druckfesten Gehäuse mit ATEX-Zulassung eingebaut und für den Einsatz im Ex-Bereich zugelassen.

Firma zum Thema

( Bild: A. B. Jödden )

Nach Anbau des Gehäuses kann die Nulllage des Sensors mit 3 Stellschrauben im Schutzgehäuse justiert werden. Die Gehäuse haben die Zulassung BKI 06 ATEX 051, die Zündschutzart beträgt II 2 G Ex d IIC T6. Die elektrischen Verbindungen zwischen Druckraum und Anschlussraum erfolgen über Aderleitungsdurchführungen.

Sensor mit hoher Auflösung

Durch eine Beschleunigung, Neigung oder Vibration in Messrichtung (Kraft in dieser Richtung wirkend) bewegt sich das Pendel mit der Prüfmasse. Die Bewegung der Prüfmasse wird als Kapazitätsänderung wahrgenommen und gemessen. Das Ausgangssignal (4 bis 20 mA) ist proportional zur Auslenkung, also zur Beschleunigung. Bei Neigungsmessung ist die Umrechnung von g = 9,81 m/s2 in Winkelgrad eine Sinusfunktion. Ein Sensor mit kleinem Messbereich ± 0,5 g hat eine größere Auflösung als ein Sensor mit ± 12 g.

Die Sensoren KAS211 messen ± 1,5°, ± 3°, ± 6° oder ± 8° mit einer sehr hohen Auflösung bis zu 0,0002° oder 0,017 mm/m. Die Neigesensoren KAS201 sind 2-kanalig ausgelegt und bieten Messbereiche von ± 30° oder ± 90° mit einer Auflösung bis zu 0,002°. Die Beschleunigungssensoren KAS202 und KAS203 messen mit Reproduzierbarkeiten von 0,01 % und Auflösungen von ca. 0,002 % in den Messbereichen von ± 2 g bis ± 18 g. Weitere kundenbezogene Messbereiche sind möglich.

Der 3-Draht-Signalausgang mit 4 bis 20 mA erlaubt auch längere Anschlussleitungen. Die Messelemente sind als Doppelkondensator ausgebildet, extrem rauscharm und geben ein großes Nutzsignal ab. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44782819)