Wasserkraft „Monster-Turbine“ ist der neue Stolz der chinesischen Nation

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

China hat den derzeit größten Turbinen-Generator der Erde in Betrieb genommen: Die 1-Gigawatt-Turbine ist eine von insgesamt 16 solcher „Monster”-Stromerzeuger im neuen Baihetan-Wasserkraftwerk und hat am 28. Juni erstmals Strom erzeugt. Ein Schritt in die bis 2060 angestrebte Klimaneutralität Chinas.

Am Oberlauf des Jangtsekiang entsteht derzeit mit einer Kapazität von insgesamt 16 Gigawatt das zweitgrößte Wasserkraftwerk der Erde. Kürzlich wurde eine neue Mega-Turbine in Betrieb genommen.
Am Oberlauf des Jangtsekiang entsteht derzeit mit einer Kapazität von insgesamt 16 Gigawatt das zweitgrößte Wasserkraftwerk der Erde. Kürzlich wurde eine neue Mega-Turbine in Betrieb genommen.
(Bild: ©kiri - stock.adobe.com)

Das neue Wasserkraftwerk steht mit seinem 289 Meter hohen Damm am „Jinsha“- oder Goldsand-Fluss, dem Oberlauf des Jangtsekiang. Sobald es komplett fertiggestellt ist, wird es mit einer Kapazität von insgesamt 16 Gigawatt das zweitgrößte Wasserkraftwerk der Erde sein, gleich nach dem Kraftwerk am Dreischluchten-Damm, das eine Kapazität von 22,5 Gigawatt hat.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping persönlich hat das Projekt als Durchbruch für Chinas fortgeschrittene Fertigungsindustrie bezeichnet und in einem Gratulationsschreiben an die Betreiber geschrieben: