Niet Kraftvolle Niet-Verbindungen für den Fahrzeugbau

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Im Fahrzeugbau werden hohe Ansprüche an Nietverbindungen gestellt. Goebel hat sich auf die Entwicklung anwendungsspezifischer Lösungen spezialisiert.

Firmen zum Thema

Hochfeste Blindniete müssen im Türbereich beispielsweise bei LKW hohen Fliehkräften standhalten, die durch das häufige Türöffnen beim Ein- und Ausladen entstehen.
Hochfeste Blindniete müssen im Türbereich beispielsweise bei LKW hohen Fliehkräften standhalten, die durch das häufige Türöffnen beim Ein- und Ausladen entstehen.
(Bild: Goebel)

Mit Nietverbindungen können Werkstücke aus unterschiedlichen Materialien dauerhaft verbunden werden. Das unterscheidet dieses Verbindungsverfahren von der klassischen Schraubverbindung. Neben den lösbaren Schraubverbindungen werden Werkstücke bevorzugt unlösbar verbunden. Der Niet ist dabei nicht frei wählbar, sondern muss entsprechend des Werkstückmaterials, sowie dessen Dimension und Aufgaben hinsichtlich der Belastung, Dichtigkeit und des Korrosionsverhaltens ausgewählt werden. Ist das Werkstück nur von einer Seite zugänglich muss im Blindnietverfahren gearbeitet werden. Ist das Werkstück an zwei Seiten zugänglich und erfordert höchste Festigkeit, sollte die Verbindungstechnik mit Hilfe von Schließringbolzen angewendet werden. Schließringbolzen werden für hochfeste Verbindungen eingesetzt. Anwendungsbeispiele sind im Nutzfahrzeugbau sowie im Konstruktionsbau zu finden.

Vom Standardblindniet bis hin zur hochfesten Schwerlastniet

Das familiengeführte Unternehmen Goebel GmbH hat sich auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Verbindungselementen spezialisiert. Am Standort Erkrath bei Düsseldorf, sowie in Shanghai, wird die hohe Qualität der Produkte durch eigene Prüflabore gewährleistet. Das Familienunternehmen ist international durch eigene Niederlassungen und Vertriebspartner in ganz Europa präsent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Die Produktpalette der Nietverbindungen reicht vom gewöhnlichen Standardblindniet bis hin zum hochfesten Schwerlastniet. Die Klassifizierung der verschiedenen Niete ergibt sich aus den Merkmalen der Charaktereigenschaften wie beispielsweise: Hohe Zug- und Scherfestigkeit, Restnietdornverriegelung, plangebrochene Sollbruchstelle, Bilden einer laschenförmigen großen Schließkopfseite für weiche Materialien; u.v.m.

Verarbeitung der Blindniete bei allen Varianten gleich

Der Standardniet ist vielseitig einsetzbar und zeichnet sich durch die verschiedensten Materialkombinationen von Hülse und Dorn aus. Das Prinzip der Verarbeitung von Blindniete ist bei allen Nietvarianten dasselbe. Der Niet wird durch die Lochung gesteckt und mit der Nietpistole (mechanisch, pneumatisch) verarbeitet. Hierbei wird der Nietdorn von den Klemmbacken der Nietpistole gegriffen, nach hinten abtransportiert und dabei bildet sich ein Schließkopf bei der Verformung der Hülse. Der Dorn bricht an der Sollbruchstelle und die Nietverbindung ist gesetzt.

Der Standardniet verfügt nur über einen begrenzten Klemmbereich. Soll beispielsweise der dreifache Klemmbereich einer Standardniete abgedeckt werden, so bietet sich die Multi- bzw. Mehrbereichsblindniete an. Der Multiniet verfügt nicht nur über einen großen Klemmbereich, sondern ist bei entsprechender Bohrlochgröße staub- und wasserdicht. Der Restnietdorn wird fest eingeschlossen. Der große Schließkopf ist für große und unrunde Bohrlöcher sowie Reparaturarbeiten besonders geeignet.

(ID:32263920)