Suchen

Kabelmanagement Klick-und-Steck-Prinzip für Kabeleinführungssystem im Großformat

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Bei der Flanschplatte KDS-FP überträgt Conta-Clip das werkzeugfreie Klick-und-Steck-Prinzip seines Kabeleinführungssystems KDS Click auf ein Großformat für den Schaltschrankbau: Die neue, bereits zum Patent angemeldete Lösung wird zur SPS IPC Drives im November eingeführt.

Firmen zum Thema

Mit KDS-FP lassen sich die Anzahl und Durchmesser der Gehäuseöffnungen nachträglich an aktuelle Erfordernisse anpassen.
Mit KDS-FP lassen sich die Anzahl und Durchmesser der Gehäuseöffnungen nachträglich an aktuelle Erfordernisse anpassen.
(Bild: Conta-Clip)

Conta-Clip hat sein Kabeleinführungssystem KDS Click um die Flanschplatte KDS-FP erweitert. Dabei handelt es sich um eine großformatige Lösung für den Schaltschrankbau. Sie ist zum Patent angemeldet und wird auf der diesjährigen SPS IPC Drives vorgestellt. Mit der Systemerweiterung will sich das Unternehmen bevorzugt an Hersteller von Maschinen und Sondermaschinen richten, die bei der Schaltschrankkonfektionierung laufend variierende Verdrahtungsanforderungen berücksichtigen müssen.

Gehäuseöffnungen nachträglich anpassbar

Mit KDS-FP erhalten sie eine Lösung für das flexible Management von Kabeln und Pneumatik-/Hydraulikschläuchen, mit der sie jederzeit und auch nachträglich die Anzahl und Durchmesser der Gehäuseöffnungen an aktuelle Erfordernisse anpassen können. Laut Hersteller ohne bohren, sägen oder andere Formen der manuellen Bearbeitung, aber zuverlässig abgedichtet nach IP 66.

Dazu wird zunächst ein Schaltschrankausbruch mit Standardmaßen durch Aufschrauben der Flanschplatten vollständig und dicht geschlossen. Anschließend lassen sich je nach Bedarf bis zu drei Abdeckungssegmente an Sollbruchstellen und ohne Werkzeugeinsatz aus den Platten brechen. Jedes entfernte Segment gibt einen Durchlass mit Abmessungen von 40 mm × 110 mm frei, der sich mit den einklickbaren Rahmeninlays aus dem KDS-Click-Programm bedarfsorientiert in bis zu zehn Rahmenöffnungen unterteilen lässt. Zur anforderungsgerechten Dimensionierung der Rahmenöffnungen sind die Inlays als einfache Trennwände, T-Stücke sowie in Kreuz- und Doppelkreuzform verfügbar.

Rund 100 verschiedene Dichtelemente

Für die Abdichtung unterschiedlichster Leiter- und Schlauchdurchmesser oder auch zur Führung mehrerer Kabel durch eine Rahmenöffnung bietet Conta-Clip aktuell ein Sortiment von rund 100 verschiedenen Dichtelementen, das laufend erweitert wird. Die seitlich mit Wellenschnitt geschlitzten Dichtelemente werden um die Leitungen gelegt und gewährleisten neben einer passgenauen, sicheren Abdichtung die zuverlässige Zugentlastung der Verbindungen. Nach dem Ummanteln der jeweiligen Leitung werden die Elemente vom Schaltschrankinneren nach außen in die durch die Inlays definierten Rahmenöffnungen gesteckt. Durch ihre konische Verjüngung lassen sich die Dichtelemente ohne große Kraft fest in die Rahmenöffnungen/Inlays einpressen und für Neu- oder Nachverkabelungen wieder sehr leicht herausdrücken. Nicht genutzte Rahmenöffnungen werden mit Blindstopfen geschlossen. Auf diese Weise können jederzeit einzelne Änderungen an der Verkabelung vorgenommen werden, ohne dass dafür eine Demontage des Rahmens nötig wäre.

Zusätzliche Zugentlastung verfügbar

Die Flanschplatte ist zunächst in den Varianten KDS-FP-2×10/24 und KDS-FP-3×10/24 für bis zu 20 bzw. für bis zu 30 konfigurierbare Rahmenöffnungen erhältlich. Weitere Formfaktoren sind bereits in der Entwicklung.

Für Anwender, die eine zusätzliche Zugentlastung der Kabel in Richtung des Schrankinneren wünschen, stellt das Zubehör eine werkzeuglos montierbare Verriegelung für die Dichtelemente bereit, die auf rückwärtigen Hinterschneidungen der Flanschplatte aufgerastet wird. (sh)

SPS IPC Drives 2017: Halle 10.0, Stand 130

(ID:44990181)