Acrylatklebstoff Klebstoff gleicht unterschiedliche Ausdehnung von Keramik und Kunststoff aus

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Panacol hat sein Portfolio an dualhärtenden Acrylatklebstoffen um Vitralit UD 8052 F erweitert. Der Klebstoff soll sich durch eine besonders hohe Flexibilität und Reißfestigkeit auszeichnen und ist für den Verbund von Keramik und Kunststoff geeignet.

Firmen zum Thema

Fluoreszenzprüfung einer mit Vitralit UD 8052 F geschützten Litze auf einem Piezoaktor.
Fluoreszenzprüfung einer mit Vitralit UD 8052 F geschützten Litze auf einem Piezoaktor.
(Bild: Panacol)

Vitralit UD 8052 F ist ein einkomponentiger Klebstoff mit niedriger Viskosität auf Acrylatbasis. Er ist jetbar, leicht gelblich transparent und fluoreszierend eingestellt. Der neue Klebstoff lässt sich in wenigen Sekunden mit UV-Licht (320 nm bis 390 nm) oder sichtbarem Licht (405 nm) aushärten. Eine Fluoreszenzkontrolle kann mit kurzwelligem Licht durchgeführt werden. In den für Licht nicht erreichbaren Bereichen härtet er durch Feuchtevernetzung nach und polymerisiert somit prozesssicher zu einer flexiblen Verguss- und Glob-Top-Masse. So findet der Klebstoff in Piezoaktoren und -sensoren Anwendung. Nach der Aushärtung ist der Klebstoff hoch flexibel und reißfest. Das prädestiniert ihn auch für die Verbindung von keramischen Bauteilen mit Kunststoff, da er die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten der zu verklebenden Materialien kompensiert. Vitralit UD 8052 F bietet laut Panacol auch Schutz vor Korrosion und anderen äußeren Einflüssen. (qui)

Das könnte Sie auch interessieren:

Buchtipp

Klebtechnik stellt für viele Anwendungen eine zuverlässige Alternative zu anderen Fügeverfahren dar und bietet Potenzial für den Leichtbau. Das Buch "Klebtechnik" gibt Konstrukteuren und Klebstoffanwendern Hilfestellungen für die Konzeption, Konstruktion und Realisierung von Klebungen.

Mehr erfahren bei Vogel Fachbuch

(ID:47012895)