Hochleistungskeramik

Hochleistungskeramik – schlagzäh und biegefest von DOCERAM

Seite: 4/5

Anbieter zum Thema

Vollkeramische Tellerfeder mit Überlastschutz

Interessant sind auch einige Neuigkeiten, wie die vollkeramische Tellerfeder mit Überlastschutz. DOCERAM arbeitet daran, neben den keramischen Passstiften, Aufnahmestiften, Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Schraubenkopfisolierungen auch die vollkeramischen Tellerfedern als Standard aufzunehmen.

Keramik ist durch seinen E-Modul von 205 GPa in der Lage, starke Verformungen im elastischen Bereich aufzunehmen und wieder abzugeben. Erste vollkeramische Tellerfedern zeigen auch nach 600.000 Zyklen keinerlei Ermüdungserscheinungen. Einsatzbereiche liegen z.B. im Bereich der Hochtemperaturanwendungen, in denen Vorspannungen dauerhaft gewährleistet sein müssen, in korrosiv stark beanspruchten Anwendungen und sind ebenso denkbar als Federelement im nicht magnetisierbaren Bereichen.

Zur Sicherung des Arbeitsweges wurde bereits eine Type mit Wegbegrenzung und Überlastschutz entworfen. Mit dieser Type kann gewährleitstet werden, dass es zu keiner Schädigung in der Anwendung bei unsachgemäßer Handhabung kommt.

Komponenten aus Hochleistungskeramik für Medizinprodukte

Die DOCERAM Medical Ceramics, stellt medizintechnische Bauteile und Komponenten her, von Pumpenkolben über Rohlinge (sog. Blanks) für dentale CAD/CAM Prozesse bis zu Implantaten. Die bisher erarbeiteten Lösungen versetzten die Kunden in die Lage, die Qualität ihrer Produkte wesentlich zu steigern. Die lange Lebenszeit der verschleißarmen Bauteile senkt die Kosten und verschafft den Anwendern einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil.

Dazu erarbeiteten die Experten der DOCERAM, so der Geschäftsführer, unter Berücksichtigung der Anwendung und der Besonderheiten des Werkstoffes Keramik, eine optimale Lösung. Weisse, transluzente und farbige Blanks in bemerkenswerter Qualität, ab Lager, sind das Ergebnis!

DOCERAM Medical Ceramics steht für ein kompetentes Beratungs-, Konstruktions- und Produktions-Team, hochmoderne Fertigungsstätten, das prozessbegleitende Qualitäts-management und selbstverständlich die Zertifizierung nach EN ISO 13485:2003. Die Bauteile verfügen außerdem über Zulassungen für die USA, Kanada sowie China und Australien. (Mehr Infos nach dem Umblättern)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:29411810)