Workstation

Geräuschlose Workstation mit starker Grafikleistung

| Redakteur: Monika Zwettler

Die Pokini Workstation vereint hohe Leistungseffizienz und Grafikleistung auf kleinem Raum.
Bildergalerie: 3 Bilder
Die Pokini Workstation vereint hohe Leistungseffizienz und Grafikleistung auf kleinem Raum. (Bild: Extra Computer)

Extra Computer hat ein neues Produkt der Marke Pokini vorgestellt. Die Pokini Workstation vereint die Leistungseffizienz eines Intel-Xeon-Prozessors mit der Grafikleistung von Nvidia auf kleinem Raum und ist auch anspruchsvollen Anwendungen im 3D- oder CAD-Bereich gewachsen.

Störende Lüftergeräusche entfallen dank passiver Kühlung. Der Betrieb mit zwei redundanten Netzteilen bietet Ausfallsicherheit und sorgt für einen hochverfügbaren Einsatz. Die hohe Grafikleistung prädestiniert das Gerät für Digital Signage.

Vielfältige Ausstattungsoptionen

Die Workstation kann mit einer i5, i7 oder Xeon E3 CPU ausgestattet werden. Beispielsweise verfügt der Intel Xeon E3 Prozessor über 3,4 GHz und kann darüber hinaus, mit der Intel-Turbo-Boost Technik, auf bis zu 3,8 GHz erhöht werden. Auf zwei Steckplätzen sind bis zu 32 GB Arbeitsspeicher verfügbar, optional mit ECC (Error Correction Code) zur Fehlerkorrektur bei Speichermodulen.

Für die Festplatte stehen vier 2,5‘‘ Sata3-Anschlüsse bereit sowie ein M.2 und ein M-Sata-Slot. Es kann zwischen drei integrierbaren Grafikkarten-Typen gewählt werden. Zur Wahl stehen die Nvidia GTX750, Nvidia GTX950 oder die Nvidia Quadro M4000. Für leistungsfähige CAD- oder 3D-Animationen eignet sich die Nvidia Quadro M4000 Grafik, im Gaming Bereich die Nvidia GTX750 oder GTX950. Die Workstation bietet zwei HDMI-Anschlüsse sowie fünf Displayports (je nach verbautem Grafikartenmodell). Zusätzlich verfügbare Funktionen sind beispielsweise Auto-On und Wake-on-LAN.

Lüfterlose Kühlung

Die Pokini Workstation ist für den durchgehenden Einsatz 24/7 ausgelegt und bei einer Temperatur von -20 °C bis 70 °C betriebsbereit. Die Besonderheit des Produktes ist das geschlossene Aluminiumgehäuse. Kühlung erfolgt lüfterlos über das „Airflow System“. Dies basiert auf der natürlichen Luftzirkulation: Die Lamellen des Gehäuses wirken wie ein Kamin und leiten die im Gerät produzierte, warme Luft nach außen. Damit ist das Gerät auch für den Einsatz in besonders geräuschsensiblen Umgebungen geeignet. Die Workstation unterstützt alle gängigen Windows Betriebssysteme sowie Windows Server 2012 R2 und Linux. (mz)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44060712 / Hardware)