Industrie-PC Energieeffizient und leistungsstark

Autor / Redakteur: Michael Ahlbrecht / Jan Vollmuth

Die konfigurierbaren Industrie-PC P7000 von Phoenix Contact passen sich vielfältigen Applikationsanforderungen an und bieten langfristige Systemsicherheit.

Anbieter zum Thema

Die neue Industrie-PC-Serie P7000 von Phoenix Contact mit Core-i7-Prozessoren von Intel übertreffen die Prozessor- und Grafik-Performance der bisherigen IPC-Generationen deutlich.
Die neue Industrie-PC-Serie P7000 von Phoenix Contact mit Core-i7-Prozessoren von Intel übertreffen die Prozessor- und Grafik-Performance der bisherigen IPC-Generationen deutlich.
(Bild: Phoenix Contact)

Im Bereich der Prozessvisualisierung, Robotik und Industrieautomation präferieren Maschinen- und Anlagenbauer umfassende Lösungskonzepte, deren Basiselement ein Industrie-PC ist. Die Anforderungen an die PC-Technologie sind dabei vielfältig. Sie reichen von einer stetig steigenden Performance über den effizienten Umgang mit Energie bis zu hoher Sicherheit.

Für die raue und vibrationsbelastete Industrieumgebung werden außerdem robuste und langlebige Geräte benötigt. Darüber hinaus spielt der wachsende Kostendruck eine Rolle. Der Anschaffungspreis des Industrie-PCs (IPC) ist jedoch nicht allein ausschlaggebend; große Bedeutung kommt auch Aspekten wie Lieferzeit, Service und Qualität zu. Damit die Maschine oder Anlage ohne größere Anpassungen über Jahre betrieben werden kann, müssen die installierten Geräte langfristig verfügbar sein.

Diesen Anforderungen wird Phoenix Contact mit dem konfigurierbaren Industrie-PC P7000 aus der Produktfamilie Valueline gerecht. Die Geräte der leistungsstarken, wartungsfreundlichen und kostengünstigen Produktlinie basieren auf einer vereinheitlichten Plattform-Strategie, die auf eingeführte Hard- und Software-Standards setzt.

Der modulare Aufbau der IPC vereinfacht dabei die anforderungsgerechte Zusammenstellung sowie die Integration in vorhandene Automatisierungssysteme. Denn unterschiedliche Steuerungen, Feldbussysteme, Antriebe und I/O-Komponenten lassen sich einfach an die Industrie-PCs anbinden. In ihnen werden ausschließlich Komponenten der „Longterm Roadmap“ der Chip-Hersteller verbaut, die mindestens fünf bis sieben Jahre erhältlich sind. Da so auch eine langfristige Image- und Treiber-Kompatibilität gegeben ist, erhalten die Maschinen- und Anlagenbauer ein hohes Maß an Sicherheit während des gesamten Lebenszyklus des Systems.

In den meisten Produktionsanlagen werden IPCs zum Bedienen, Beobachten und Visualisieren sowie zur Datenerfassung eingesetzt. Daher ist es wichtig, dass die Geräte optimal an die jeweiligen Applikationsanforderungen angepasst sind, um eine Überdimensionierung und folglich einen zu hohen Energieverbrauch zu vermeiden. Vor diesem Hintergrund können die Industrie-PCs der P7000-Serie bedarfsgerecht konfiguriert werden.

Stets identische Basiskomponenten

Trotz dieser Flexibilität bestehen sie aus stets identischen Basiskomponenten, einem Grundprinzip von Phoenix Contact für alle Systemlösungen. Benötigt der Anwender beispielsweise nur einen Box-PC ohne Display, bietet der P7000 mit dem Basisgerät eine schmale Lösung, die sich mit den Varianten „Buchformat“ und „Wandmontage“ bestens für den Einbau in den Schaltschrank eignet. Sofern zum Bedienen, Beobachten und Visualisieren komplexer Prozessabläufe ein klassischer Panel-PC erforderlich ist, lässt sich der P7000 um ein Display mit einer Diagonale von 12 bis 24 Zoll erweitern. Das Corporate Design des Kunden kann ebenfalls durch entsprechendes Branding berücksichtigt werden.

Automatisierungslösungen verlangen nach leistungsstarken Prozessoren mit hohem Energiespar-Potential, um die Betriebskosten auch bei gestiegenen Anforderungen nachhaltig zu senken. Energieeffiziente Lösungen reduzieren nicht nur die Leistungsaufnahme der Geräte, also den Primärenergiebedarf, sondern auch den wesentlich teureren Sekundärenergiebedarf, der beispielsweise für den Betrieb von Lüftern oder Klimaanlagen anfällt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:34011230)