Heizelement

Elektrische Heizelemente aus MoSi2

04.11.2008 | Redakteur: Dorothee Quitter

M.E.SCHUPP produziert seit diesem Jahr elektrische Heizelemente aus Molybdändisilizid (MoSi2). Sie werden in Industrie- und Laboröfen mit Betriebstemperaturen bis zu 1.800°C der Branchenindustrien

M.E.SCHUPP produziert seit diesem Jahr elektrische Heizelemente aus Molybdändisilizid (MoSi2). Sie werden in Industrie- und Laboröfen mit Betriebstemperaturen bis zu 1.800°C der Branchenindustrien Keramik und Pulvermetallurgie, Glas, Dental, Silicium-Wafer, Halbleiter, Schmuck, Metallurgie und FDP (LCD) eingesetzt. Die MolyCom Heizelemente setzen sich aus Molybdändisilizid und anderen Werkstoff-Komponenten zusammen. Über 900°C bildet sich auf ihrer Heizleiteroberfläche eine dichte, dünne Quarzglas-Schicht. Sie schützt das MoSi2- Glühteil vor Oxidation. Die Elemente gibt es in den Ausführungen MolyCom-Ultra, die den Industriestandards 1.700°C und 1.800°Centspechen, und MolyCom-Hyper 1.800°C, die aus hochreinen Werkstoffen bestehen. Für Anwendungen in der Glasindustrie komplettieren elektrische Heizpaneele und Rohre aus Aluminiumoxyd-Wolle unter dem Namen MolyTec bis 1.600°C das Portfolio.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 277142 / Konstruktionsbauteile)