Suchen

Heizelement

Elektrische Heizelemente aus MoSi2

| Redakteur: Dorothee Quitter

M.E.SCHUPP produziert seit diesem Jahr elektrische Heizelemente aus Molybdändisilizid (MoSi2). Sie werden in Industrie- und Laboröfen mit Betriebstemperaturen bis zu 1.800°C der Branchenindustrien

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

M.E.SCHUPP produziert seit diesem Jahr elektrische Heizelemente aus Molybdändisilizid (MoSi2). Sie werden in Industrie- und Laboröfen mit Betriebstemperaturen bis zu 1.800°C der Branchenindustrien Keramik und Pulvermetallurgie, Glas, Dental, Silicium-Wafer, Halbleiter, Schmuck, Metallurgie und FDP (LCD) eingesetzt. Die MolyCom Heizelemente setzen sich aus Molybdändisilizid und anderen Werkstoff-Komponenten zusammen. Über 900°C bildet sich auf ihrer Heizleiteroberfläche eine dichte, dünne Quarzglas-Schicht. Sie schützt das MoSi2- Glühteil vor Oxidation. Die Elemente gibt es in den Ausführungen MolyCom-Ultra, die den Industriestandards 1.700°C und 1.800°Centspechen, und MolyCom-Hyper 1.800°C, die aus hochreinen Werkstoffen bestehen. Für Anwendungen in der Glasindustrie komplettieren elektrische Heizpaneele und Rohre aus Aluminiumoxyd-Wolle unter dem Namen MolyTec bis 1.600°C das Portfolio.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 277142)