Suchen

Wälzlager Die Vielfalt der Drehverbindungen

Knapp Wälzlagertechnik bietet unter dem geschützten Eigennamen KBT unterschiedliche Drehverbindungen. Dazu zählen Vierpunktlager, Kreuzrollenlager und Genauigkeitslager – hier folgt ein Überblick über die Produkte und deren Eigenschaften.

Firma zum Thema

Kreuzrollenlager sind stärker belastbar als Vierpunktlager und sollen sich für Genauigkeitsanwendungen eignen.
Kreuzrollenlager sind stärker belastbar als Vierpunktlager und sollen sich für Genauigkeitsanwendungen eignen.
(Bild: KNAPP Wälzlagertechnik)

Drehverbindungen sind Maschinenelement für rotative Bewegungen. Als Wälzlager sind sie vielseitig einsetzbar und finden vor allem bei hohen Belastungen Anwendung.

Drehverbindungen nehmen Axial-, Radial- und Kippmomentbelastungen auf, meist tritt eine Kombination der Belastungen auf. Beidseitige Abdichtungen sollen das Lager vor Schmutz, Staub und leichtem Spritzwasser schützen. Bei hohem Schmutzaufkommen oder Schwallwasser finden entsprechende modifizierte spezifische Abdichtungen Anwendung. Die Wälzkörper sind gefettet und durch Schmiernippel in den Ringen von außen nachschmierbar. Angepasste Kunststoff-Distanzstücke führen die Wälzkörper.

Knapp Wälzlagertechnik produziert Drehverbindungen unter dem geschützten Eigennamen KBT (Knapp Bearing Technology) als:

  • Vierpunktlager
  • Kreuzrollenlager
  • Genauigkeitslager (Axial-Radial-Lager oder Axial-Schrägkugellager)

KBT Vierpunktlager

(in leichter und schwerer Ausführung)

Vierpunktlager nehmen Axial- und Radialbelastungen auf. Die geschliffene Laufbahn in gotischer Form bewirkt die Vierpunktberührung der Wälzkörper und somit auch eine Momentenstütze in den Vierpunkt-Anlagebereichen der Kugeln mit der Laufbahn der Ringe. Lager mit Verzahnung nach DIN 868 und DIN 3960 an Außen- und Innenring sind möglich, die variabel in Vorspannung und Radial-Axialspiel sind. KBT-Vierpunktlager sind unternehmenseigenen Angaben zufolge sehr robust und für extreme Einsätze geeignet.

Kreuzrollenlager

(in leichter und schwerer Ausführung)

Diese vorgespannten Drehverbindungen sind laut Knapp Wälzlagertechnik stärker belastbar als Vierpunktlager und eignen sich für Genauigkeitsanwendungen. Durch die X-Anordnung der Zylinderrollen nehmen die Lager axiale Kräfte aus beiden Richtungen sowie radiale Kräfte, Kippmomentbelastungen und Lastkombinationen auf. Lager mit Verzahnung nach DIN 868 und DIN 3960 an Außen- und Innenring sind möglich. Es handelt sich um sehr steife Lagerung mit einer hohen Laufgenauigkeit.

Genauigkeitslager:

Die Axial-Radial-Rollenlager sowie Axial-Schrägkugellager sind baufertige Präzisionslager für Genauigkeitsanwendungen mit hoher Belastbarkeit und Steifigkeit. Sie sollen wechselnde radiale und axiale Lasten sowie Kippmomente spielfrei aufnehmen. Genauigkeitslager eignen sich laut Knapp Wälzlagertechnik besonders für Lagerungen mit hohen Anforderungen an die Laufgenauigkeit in geringen Bauräumen. Sie sind durch die Befestigungsbohrungen einfach zu montieren und nach dem Einbau axial und radial vorgespannt. Genauigkeitslager werden häufig eingesetzt als Rundtischlagerung und für Rotationsachsen mit hoher Wiederholgenauigkeit.

Die hochtragfähigen Genauigkeitslager und Drehverbindungen gibt es bei Knapp Wälzlagertechnik nicht von der Stange, sondern werden in ingenieurstechnischer Detailarbeit zusammen mit den Kunden entwickelt, immer bezogen auf den individuellen Anwendungsfall. Anforderungen wie Planlauf und Rundlauf, radiales und axiales Lagerspiel, Losbrechmoment und Reibmoment sowie die Verzahnungsqualität können optional ausgeführt werden. (sh)

(ID:44463111)