Jahresrückblick 2021 Das sind Ihre Highlights 2021 aus der Fluidtechnik

Wir zeigen Ihnen zehn Ihrer Leserlieblinge 2021 aus der Fluidtechnik im Überblick. Im Fokus standen spektakuläre Anwendungen, clevere Neuentwicklungen in kompaktem Format sowie Themen rund um die Energieeffizienz.

Firma zum Thema

In der Fluidtechnik lesen Sie am liebsten von spektakulären Anwendungen: beispielsweise von der weltweit größten Richtmaschine, in der Hydraulik von Bosch Rexroth zum Einsatz kommt.
In der Fluidtechnik lesen Sie am liebsten von spektakulären Anwendungen: beispielsweise von der weltweit größten Richtmaschine, in der Hydraulik von Bosch Rexroth zum Einsatz kommt.
(Bild: Haeusler AG)

Fluidtechnik kann extrem kraftvoll, intelligent und auch energieeffizient sein – all das sind Themen, die Sie 2021 in Sachen Hydraulik und Pneumatik interessiert haben. Hier Ihre Lieblingsthemen:

  • XXL-Projekte mit hydraulischer Antriebskraft
  • Intelligente Komponenten
  • Energieeffiziente Hydraulik in mobilen Anwendungen und in der Industrie
  • Revolutionäre Neuentwicklungen
  • Vielfältige Anwendungsbeispiele, bei denen die Fluidtechnik zeigt, was sie kann

Die Leserlieblinge aus der Fluidtechnik in Bildern:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Wissen ist Wettbewerbsvorteil!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer dienstags und freitags zu Themen, News und Trends aus der Branche.

Jetzt abonnieren!

Alle Beiträge der Top Ten in voller Länge

Platz 1: 19.000 Tonnen hydraulische Kraft richten XXL-Stahlbleche

Die weltweit größte Richtmaschine wird 2021 in einer chinesischen Werft erstmals bis zu 4.000 mm breite und bis zu 120 mm dicke Stahlbleche richten. Hydraulik von Bosch Rexroth kommt in der Rekord-Maschine zum Einsatz.

Platz 2: Continental entwickelt intelligenten Schlauch

Continental will klassische Gummi- und Kunststoffprodukte, die bisher lediglich mechanische Aufgaben erfüllen, mit Sensorik, intelligenten Systemen und Aktorik anreichern. Die Forschungen hierzu finden im neuen Drucktechnikum in Freiburg statt.

Platz 3: Hydraulik für elektrifizierte mobile Arbeitsmaschinen

Hydrauliksysteme, die heute in mit Dieselmotoren angetriebenen Arbeitsmaschinen verwendet werden, arbeiten nicht ausreichend effizient für den Einsatz in elektrifizierten Modellen. Es gilt, deutlich bessere Systeme zu installieren.

Platz 4: Hydraulische Direktantriebe lösen Elektromechanik ab

Die Wopfinger Baustoffindustrie GmbH hat die elektromechanische Antriebstechnik von bestehenden Rollenpressen auf hydraulische Direktantriebe von Rexroth umgerüstet. Wie sich das auf die Verfügbarkeit der Anlagen ausgewirkt hat, lesen Sie hier.

Platz 5: „Hydraulik ist sexy“

Ob Hydraulik sexy ist, ist vermutlich Ansichtssache – doch eines kann man sagen: Hydraulische Komponenten sind in wirklich coolen Anwendungen verbaut – lesen Sie selbst.

Platz 6: Zylinder bewegen die größten Mobilkrane der Welt

Damit die weltgrößten Mobilkrane sicher Lasten an ihren Zielort bewegen und heben können, müssen Hydraulik-Bauteile zuverlässig arbeiten: vom Abstütz- über den Ballastierzylinder bis hin zum Achsblockierventil.

Platz 7: Pumpen für automatisierte Lackentwicklung von BASF

In der neuen, hochmodernen Lackentwicklung von BASF arbeiten rund 300 Doppelmembranpumpen von Timmer. Sie sorgen für Prozesssicherheit und Energieeffizienz.

Platz 8: Eine Revolution in der Aktorik

Naxture soll die Aktorik revolutionieren. Dazu inspiriert hat die menschliche Hand, deren Muskeln extrem wenig Leistung auf kleinem Raum benötigen, um hohe Kraft oder Geschwindigkeit aufzubringen – ganz flexibel nach Bedürfnis. Kombiniert wird dabei die Festkörperaktorik mit Mikrohydraulik.

Platz 9: Hydraulikachsen funktionieren auch autark

Kompakt, autark und mit integrierter Elektronik – so sehen moderne hydraulische Linearantriebe aus. Hier stellen wir drei sogenannte Kompaktachsen namhafter Hersteller vor.

Platz 10: Energieeffiziente Fluidtechnik: da geht noch was

Die hydraulische Antriebstechnik muss sich im industriellen Einsatz stetig gegen elektromechanische Pendants behaupten. Die Energieeffizienz wird dabei immer mehr zum wettbewerbsbestimmenden Faktor.

(ID:47903826)