Suchen

Berufseinstieg für Ingenieure Das sind die Top 100 der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure in Deutschland

Die Chemieriesen BASF und Bayer sowie der Anlagenbauexperte Thyssenkrupp sind unter den Top 20 der beliebtesten Arbeitgeber für Ingenieure. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 12.000 examensnahen Ingenieuren in Deutschland zwischen September 2016 und Februar 2017. Welche Konzerne es zudem in die Auflistung geschafft haben, lesen Sie im Artikel.

Firmen zum Thema

(Bild: CC0 / CC0 )

Ungefähr zwei Drittel aller befragten examensnahen Ingenieure in Deutschland wünschen sich trotz der momentanen Negativ-Schlagzeilen einen Arbeitsplatz bei einem der großen Autobauer. Spitzenreiter sind BMW (16,8 %) und Audi (16.4 %) gefolgt von Daimler/Mercedes Benz und Porsche (beide 13,9 %). Auf Platz 8 folgt mit Volkswagen der große Verlierer des Rankings. Die Wolfsburger haben in 2016/2017 mehr als ein Viertel ihrer Beliebtheit gegenüber dem Vorjahr eingebüßt (-2,2 % auf 6,1 %). Auch das Luft- und Raumfahrts-Unternehmen Airbus Group (-0,9 % auf 8,2 %; Platz 7), der Luftfahrzeuginstandhaltungstechnik-Konzern Lufthansa Technik (-0,7 % auf 4,8 %; Platz 10) sowie der Forschungsdienstleister Fraunhofer (-0,9 % auf 4,3 %; Platz 12) haben gegenüber dem Vorjahr deutlich an Beliebtheit verloren.

(Nachfolgend eine Bildergalerie mit den beliebtesten 20 Arbeitgebern bei Ingenieuren im Detail sowie dem Top 100 Ranking im Anschluss.)

Bildergalerie
Bildergalerie mit 30 Bildern

Weitere Unternehmen in der Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber bei examensnahen Ingenieuren sind die Mischkonzerne Bosch-Group (11 Prozent; Platz 5) und Siemens (9,2 %; Platz 6) sowie der Internet-Riese Google (5,9 %; Platz 9).

Seminartipp In dem Seminar „Ingenieure als Führungskraft“ können sich Ingenieure gezielt auf eine Führungsrolle in ihrem Unternehmen vorbereiten.
Anmeldung: www.b2bseminare.de/ingenieure-als-fuehrungskraft

Der Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal Process.de.

(ID:44919551)

Über den Autor

Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Projektmanager Digital PROCESS/LABORPRAXIS