Energiegewinnung China baut an Atomreaktoren, die ohne Kühlwasser auskommen

Chinesische Wissenschaftler haben ein neues Design für einen Salzschmelzen-Reaktor vorgestellt. Es wird erwartet, dass in der Volksrepublik entlang dieser Pläne schon bald der weltweit erste kommerzielle Atomreaktor gebaut wird, der ohne Kühlwasser auskommt, berichtet die Zeitung South China Morning Post (SCMP) in Hongkong.

Bei Salzschmelzen-Reaktoren wird Thorium als Brennstoff eingesetzt, das im Vergleich zu Uran viel weniger radioaktiv ist.
Bei Salzschmelzen-Reaktoren wird Thorium als Brennstoff eingesetzt, das im Vergleich zu Uran viel weniger radioaktiv ist.
(Bild: ©angellodeco - stock.adobe.com)

In China setzt man weiterhin auf Atomreaktoren, die mit der sogenannten Salzschmelzen-Technologie funktionieren. Bald schon soll der weltweit erste kommerzielle Atomreaktor dieser Art entstehen. Die Technologie erlaubt den Bau kleinerer Reaktoren, da kein großer „Dom“ und aufwändige Kühlsysteme gebraucht werden. Dadurch erhöhe sich auch die Sicherheit, heißt es auch China. „Kleinformatige Reaktoren haben entscheidende Vorteile im Hinblick auf die Effizienz, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit. Sie können eine Schlüsselrolle bei der künftigen Wende hin zu sauberer Energie spielen,“ schreiben Professor Yan Rui und seine Kollegen vom „Shanghai Institute of Applied Physics” in einem aktuellen Forschungsbericht für das chinesische Journal „Nuclear Techniques“, schreibt die Zeitung South China Morning Post (SCMP) in Hongkong.

Idee der Salzschmelzen-Reaktoren stammt aus den 40ern

Die heutzutage häufig der Fall, stammt die Technologie ursprünglich aus den USA, wird aber nur in China tatkräftig umgesetzt. Die Idee für solche Reaktor-Typen ist schon Ende der 40er-Jahre in den USA entstanden, und von 1957 bis 1976 war am Oak Ridge National Laboratory in Tennessee daran geforscht worden. Damals wurde dort auch ein experimenteller Salzschmelzen-Reaktor mit einer Kapazität von acht Megawatt gebaut und betrieben.