Suchen

Oberflächenbeschichten Beschichtete Aluminium-Zylinderlaufflächen

| Redakteur: Dorothee Quitter

Honsel hat ein neuartiges Beschichtungsverfahren für Zylinderlaufflächen vorgestellt. Dabei wird eine sehr feine Schicht aus Stahl mit Hilfe eines Plasma-Partikelstrahls auf die Zylinderlauffläche

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Honsel hat ein neuartiges Beschichtungsverfahren für Zylinderlaufflächen vorgestellt. Dabei wird eine sehr feine Schicht aus Stahl mit Hilfe eines Plasma-Partikelstrahls auf die Zylinderlauffläche aufgebracht. Im Gegensatz zu eingegossenen Grauguss-Zylinderbuchsen sind die dünn stahlbeschichteten Aluminium-Laufflächen extrem leicht. Wegen ihrer hohen Oberflächengüte reduziert die neue Beschichtung von Honsel nicht nur die Reibung, sondern zeigt auch keinerlei Verschleiß während der Motorlebensdauer und sorgt für niedrigen Motorölverbrauch. Der neue Beschichtungsprozess kann grundsätzlich mit allen Gießverfahren für Aluminium- Zylinderkurbelgehäuse kombiniert werden. Insbesondere im Druckguss hat Honsel ein speziell auf die Erfordernisse der nachfolgenden Beschichtung abgestimmtes Gießverfahren entwickelt. Es trägt den Anforderungen an moderne Zylinderkurbelgehäuse nach sehr feinem Gefüge im Zylinderbereich und hoher Belastungsfähigkeit der Kurbelwellenlagerstühle im besonderen Maße Rechnung. Vor der eigentlichen Beschichtung werden die Zylinderinnenwände durch eine mechanische Bearbeitung aktiviert, um optimale Haftungsvoraussetzungen zu schaffen. Eine Maschine fährt die Zylinderwand computergesteuert ab und beschichtet die Oberfläche mit aufgeschmolzenem Stahl aus einem Plasma-Partikelstrahl. Anschließend muss die Beschichtung nur noch auf die erforderliche Restschichtdicke gebracht und sehr glatt gehont werden. Dabei lassen sich sowohl die Beschichtungs-Parameter als auch das Honverfahren individuell an die unterschiedlichen Anforderungen anpassen, die sich aus den verschiedenen Motorkonzepten für die Zylinderlaufflächen ergeben.

(ID:329011)