Suchen

Relais Zeitrelais per Smartphone programmieren

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Finder hat ein Zeitrelais entwickelt, das über zwei unabhängig voneinander programmierbaren Ausgangskontakten verfügt. Auch das Display ist für beide Kanäle unterteilt und zeigt sämtliche wichtige Informationen an. Programmieren lässt sich der sogenannte Smarttimer über einen integrierten Joystick oder mithilfe des Smartphones und einer zugehörigen App. So lässt sich das Programm einfach auf mehrere Geräte duplizieren.

Firmen zum Thema

Das digitale Zeitrelais der Serie 84 bietet zwei getrennt programmierbare Kanäle.
Das digitale Zeitrelais der Serie 84 bietet zwei getrennt programmierbare Kanäle.
(Bild: S.Häuslein/konstruktionspraxis)

Mit dem neuen Smartimer der Serie 84 will Finder Anwendern ein digitales Zeitrelais zur Verfügung stellen, das eine hohe Flexibilität bietet. Das Zeitrelais ist in zwei Varianten für Versorgungsspannungen von 24 V oder 110 V bis 240 V erhältlich. Der Smartimer verfügt über zwei unabhängig voneinander programmierbare Ausgangskontakte, die als Wechsler mit 16 A bei AC 230 V belastet werden können. Das große Display ist in zwei Bereiche für die beiden Kanäle unterteilt und visualisiert sämtliche wichtige Informationen, wie eingestellte Zeit, Funktionen, Zeitverlauf und Zustand der Ausgangskontakte. Es lassen sich Zeiten von 0,1 Sekunde bis zu 9999 Stunden einstellen. Insgesamt sollen 25 verschiedene Funktionen programmierbar sein, wie Impuls, symmetrisches/asymmetrisches Blinken, zeitverzögertes Ein- bzw. Ausschalten sowie viele weitere.

Programmierung auf mehrere Geräte duplizieren

Um das Zeitrelais zu programmieren, stehen dem Anwender zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen ist dies der integrierte Joystick, über den sich die verschiedenen Funktionen und die entsprechenden Zeiten einstellen lassen. Eine besonders komfortable Alternative verspricht der Hersteller mit der Programmierung des Smartimer mit der kostenlos erhältlichen Android-App Finder-Toolbox. Auf einem Android-Smartphone mit NFC-Funktion soll der Anwender die Programmierung einfach vornehmen können. Um das Programm zu übertragen, muss er das Smartphone an die NFC-Schnittstelle des Zeitrelais halten. Das aktuelle Programm lässt sich so auch auslesen, verändern und wieder auf den Smartimer übertragen. Auf diese Weise lässt sich ein Programm auch auf mehrere Geräte duplizieren. Die Programmierung sowohl per Joystick als auch per App soll sich über einen PIN-Code schützen lassen. (sh)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44101188)