Suchen

Linearachse Wirtschaftliche Positionierachse mit ATEX-Zulassung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Die Positionierachsen-Baureihe ELZ von Bahr Modultechnik gibt es nun auch in explosionsgeschützter Ausführung. Die Achsen sind in Längen bis 6000 mm verfügbar. Über Kupplungsklauen können Motoren und Steuerungen aller gängigen Fabrikate angeschlossen werden, um die Achsen einfach in vorhandene Steuerungsnetzwerke einzubinden.

Firmen zum Thema

Als wirtschaftliche Positionierlösung für den Ex-Bereich sind bei Bahr Zahnriemenachsen der Baureihe ELZex in frei wählbaren Längen erhältlich
Als wirtschaftliche Positionierlösung für den Ex-Bereich sind bei Bahr Zahnriemenachsen der Baureihe ELZex in frei wählbaren Längen erhältlich
(Bild: Bahr)

Bahr Modultechnik bietet seine Positionierachsen der Baureihe ELZ auch in explosionsgeschützter Ausführung ELZex nach ATEX 95 an. Die ex-geschützten Zahnriemenachsen sind in frei wählbaren Längen bis 6000 mm mit verschiedenen Achsenquerschnitten zwischen 40 mm und 125 mm lieferbar. Sie sollen hohe Wirtschaftlichkeit mit langer Lebensdauer bei einer Wiederholgenauigkeit von ±0,1 mm vereinen. Mit ihrer Zündschutzart „konstruktive Sicherheit“ (c) sind die Achsen für Anwendungen in gasexplosiver Atmosphäre der Kategorie 2 bei Oberflächentemperaturen bis 135 °C (Temperaturklasse T4) sowie im Umfeld explosiver Stäube nach Kategorie 3 bis 125 °C mit Ausnahme des Bergbaus zertifiziert.

Reibung des Laufschlittens eliminieren

Die Einheiten verfügen über einen Führungskörper aus Aluminium-Vierkantprofil, in den beidseitig formschlüssig einliegende Wellen aus gehärtetem Stahl integriert sind. Spielfrei einstellbare Linearkugellager sollen eine hohe Laufruhe gewährleisten und die Reibung des Laufschlittens eliminieren, der auf den Wellen über den verschleißarmen Zahnriemen mit Stahlgewebeeinlage verfahren wird. Eine im Schlitten befindliche Spannvorrichtung ermöglicht es laut Bahr, den Zahnriemen einfach nachzuspannen sowie die Schlitten bei parallel zugeordneten Lineareinheiten symmetrisch auszurichten. T-Nuten in den Profilen dienen als genormte Anschlussprofile und gestatten den schnellen Aufbau von Portalachsen in jeder Abmessung.

Über Kupplungsklauen können Motoren und Steuerungen aller gängigen Fabrikate angeschlossen werden, um die Achsen einfach in vorhandene Steuerungsnetzwerke einzubinden. Optional bietet der Hersteller auch korrosionsgeschützte Ausführungen sowie Modelle mit beidseitig angebrachten Kupplungsklauen. Zur optimalen Dimensionierung stellt Bahr auf seiner Website Berechnungs-Tools bereit, mit denen sich Lebensdauer und Belastungsfähigkeit der gewählten Achsen bestimmen lassen sollen. (sh)

Motek 2016: Halle 6, Stand 6104

(ID:44270846)